Die Mitarbeiterumfrage und die Interviews zu führen haben uns sehr viel Spaß gemacht. Aber auch mit unserer Geschäftsführung über unseren Lösungsansatz zu sprechen und das „Go“ für diesen zu bekommen war eine sehr aufregende Erfahrung, so das Azubi-Team.

Die Verantwortung ein eigenes Projekt zu starten, hat das Azubi-Team mit besonderem Stolz erfüllt, wie sie mir bei unserem Feedbackgespräch im Rahmen des Projektes erzählt haben. Das interdisziplinär zusammengesetzte vielköpfige Team aus einer Fachkraft für Lagerlogistik, zwei angehenden Kaufmänner im Groß- und Außenhandel und einem Mediengestalter der Nadler Straßentechnik GmbH, einem Spezialisten für Straßenbau und -unterhalt. Bei ihrer Suche nach Ideen und Digitalisierungsmöglichkeiten ging das junge Team – überwiegend aus dem ersten Lehrjahr – sehr systematisch vor, neben einem Brainstormig führten die Azubis eine Mitarbeitendenbefragung mittels Fragebogen durch und führten zusätzlich Interviews mit dem Mitarbeitenden – ganz wie die Profis. Bei der Auswertung der gesammelten Daten rückt folglich eine alte, vergessene Idee – die Digitalisierung des Lieferantenkalender – wieder in den Fokus. Mit Digiscouts eröffnete sich die Möglichkeit ein Optimierungsprozess anzugehen, der bis dato im Tagesgeschäft einfach keine Zeit fand.  

Gemeinsam mit Geschäftsführung, Ausbilder Christian Kreitmair und Coach Josef Wissinger setzte sich das Azubi-Team mit der Idee und möglichen Lösungsmöglichkeiten auseinander. Das Azubi-Team stellt dabei unter anderem die digitale Umsetzung in Form eines webbasierten Lieferantenkalenders vor, um die zeitliche Organisation der Lieferungen an der Anlieferstelle zu optimieren.

Im Abschlussgespräch erfuhren wir auch, was die Azubis neben der Verantwortung für ein eigenes Projekt noch geprägt hat. Einig sind sich die vier, dass eine gute Abstimmung innerhalb des Team sowie die klare Aufgabenverteilungen maßgeblich zu ihrem Projekterfolg beigetragen habe.

Wir haben außerdem gelernt, selbstständiger zu arbeiten, uns selbst zu organisieren sowie Aufgaben zu erkennen und eigenständig umzusetzen. Das ist auch etwas, was wir anderen Team empfehlen würden, sich auf jeden Fall für das Projekt Zeit nehmen, die Aufgaben gut verteilen und diese zuverlässig erledigen, so das Azubi-Team.

Die digitale Lösung: ein webbasierter Kalender für LKW-Fahrer und Belegschaft  

Über einen Webkalender und den im Hintergrund eingerichteten internen Kalender können LKW-Fahrer einen Zeitslot für ihre Lieferung buchen – und bei Bedarf auch eine Laderampe reservieren. In der Vergangenheit war es immer wieder aufgrund zeitlicher Überschneidungen der Ankunft der Fahrenden häufig zu Verzögerungen beim Abladen der Ladung gekommen.

Dank des Webkalenders konnten die zeitlichen Überschneidungen bei der Ankunft der Fahrenden erheblich reduziert werden, unnötige Wartezeiten fallen dadurch endgültig weg und der gesamte Ablauf an der Laderampe ist stressfreier und effizienter. Gleichzeitig profitiert die Belegschaft von mehr Transparenz im Buchungsprozess der Zeitslots. Manuelle und individuelle Erinnerungen zur Buchung eines Zeitslots sowie persönliche Terminabstimmungen zwischen Zentrale, des Lagers und der LKW-Fahrer gehören ebenfalls der Vergangenheit an. Die LKW-Fahrer werden automatisch an die Buchung eines Zeitslots erinnert und können spontan Anlieferungstermine verschieben oder stornieren.

Unsere Digiscouts haben mit ihrem Projekt einen echten Mehrwert für das Unternehmen geschaffen, von dem alle profitieren und die Azubis konnten durch das Projekt den Ausbildungsbetrieb noch besser und genauer kennenlernen, resümiert Ausbilder Christian Kreitmair.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Auszubildende als Digitalisierungsscouts" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.