Das Projekt Lubbi-Drive ist ein GPS-System, was unsere Autos lokalisieren kann und unseren Arbeitsalltag leichter gestalten soll. Die bisherige Tourenplanung bei der Lubberich GmbH Dental-Labor ist in die Jahre gekommen. Täglich Zettel schreiben, wann welcher Fahrende wohin gefahren ist, mit dem Finger über die Landkarte, um zu schauen, wo welcher Ort liegt oder die Fahrerinnen und Fahrer für jeden Auftrag oder Nachricht anrufen. Das war unsere tägliche Aufgabe neben unserem normalen Arbeitsalltag. Für jemanden, der vielleicht nicht so ein geografisches Wissen hat, war es nicht leicht, schnell und richtig zu handeln, und den richtigen Boten zu informieren. Aus diesem Grund kam das RKW-Projekt "Azubis als Digiscouts" somit zur richtigen Zeit. Für uns war schnell klar, dass wir die Tourenplanung endgültig digitalisieren wollten. So mussten wir nicht lange nach einer Projektidee suchen.

Die drei Azubis präsentieren ihr Digiscouts®-Projekt "Lubbi-Drive"

„Ein weiterer großer Nutzen, ist die Zufriedenheit unserer Kundschaft“

Der Nutzen des Projekts sollte unter anderem eine Zeitersparnis sein. Die Zeit, in der wir schauen müssen, welche Fahrerin oder Fahrer jetzt noch dahin fahren kann, dann per Telefon zu kontaktieren, dauert zu lange. In dem Zeitraum könnte man sich um andere Sachen kümmern. Wenn wir die Fahrenden nicht erreichen konnten, mussten wir zur Erinnerung Zettel schreiben, die eventuell übersehen worden oder sogar verloren gegangen sind. Ein weiterer Nutzen ist die Zufriedenheit unserer Kundschaft, der Mitarbeitenden im Labor und auch der Fahrenden. Die Kundinnen und Kunden können bei uns anrufen und wir haben die Möglichkeit zu sagen, wann die Lieferung ungefähr in der Praxis eintreffen wird. Die Fahrenden sind pünktlicher in den Praxen, da fehlerhafte Routenplanung und unnötige Fahrten vermindert werden. Die Unfallgefahr bei den Boten wird deutlich niedriger, da unnötige Telefonate während dem Fahren erspart bleiben. Ein großer Nutzen für das Unternehmen ist die einfache Vertretung in der Logistik. Da das System alle wichtigen Kenntnisse in sich hat, müssen die Mitarbeitenden kein Spezialwissen mehr besitzen. Es reicht lediglich Kenntnisse im Umgang mit dem PC.

Azubis sind die Experten auf dem Gebiet

Das Projekt auf die Beine zu stellen hat sehr viel Spaß gemacht und es war eine spannende Aufgabe als Azubi-Team alles zu organisieren. Wir können von einem großen Erfolg sprechen, da uns vieles in der Tourenplanung jetzt erleichtert wurde. Wir wissen direkt, wen wir kontaktieren müssen und können die Aufträge über das Portal an das Auto schicken, ohne telefonieren zu müssen. Eine große Herausforderung war, die Fahrenden in das System einzubinden. Wir haben überwiegend ältere Fahrerinnen und Fahrer, die technisch nicht so weit fortgeschritten sind wie wir Jüngeren, die quasi in der Digitalisierung aufgewachsen sind. Jedoch haben wir den Punkt sehr gut gemeistert, indem wir alle Fahrenden einzeln in ihren Fahrzeugen gezeigt haben, wie sie was bedienen müssen.

Wir haben durch das Projekt viele Kompetenzen wie Zeitmanagement, Selbstorganisation und Flexibilität erworben und werden diese auch in Zukunft nutzen.

Digiscouts® Autoren:

Erendiz, Benjamin und Maximilian

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Auszubildende als Digitalisierungsscouts" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.