Unsere Bevölkerung altert. Grund dafür sind sinkende Geburtenraten und eine höhere Lebenserwartung. Ergebnis dieser Trends sind zahlreiche Herausforderungen, die aber auch wirtschaftliche Chancen mit sich bringen. Ältere Bürgerinnen und Bürger prägen zunehmend unsere Gesellschaft und stellen in vielen Bereichen ein großes und wachsendes Nutzer- und Käufersegment dar.  Die Ausweitung dieser demografischen Entwicklung wird zukünftig die Nachfrage in vielen Sektoren ankurbeln. Die EU spricht in diesem Zusammenhang auch von der Silver Economy.

Chemnitz ist bereits heute eine der ältesten Städte Europas und bietet damit das Potenzial, zukünftige Entwicklungen bereits heute zu erleben. Mit dem AgeTech Ökosystem Chemnitz sollim Großraum Chemnitz ein Ökosystem entwickelt werden, das authentisch ausgerichtet ist und Startups die Möglichkeit gibt, Lösungen für Best Ager und eine alternde Gesellschaft bestmöglich mit Vertretern ihrer Kundengruppe zu entwickeln.

Bei der Entwicklung neuer Produkte müssen wir dringend die Bedürfnisse der Kunden und Nutzer einbeziehen, um nicht am Kunden vorbei zu entwickeln. Gerade bei der Altersgruppe 60plus, die sehr heterogen und häufig fernab der Lebensrealität der Gründerinnen und Gründer ist, ist es essenziell, den letztendlichen Kunden und wirklichen Nutzer bei der Entwicklung einzubinden, um Produkte zu erschaffen, die wirklich wertstiften sind.

Dr. Mario Geißler, Q-HUB GmbH

Die Vision ist, Chemnitz zu einem Reallabor für Startups und Innovationsteams etablierter Unternehmen zu machen, in dem innovative Ideen mit Fokus auf Alterstechnologien und demografischen Wandel am Markt erprobt und weiterentwickelt werden können. Diese Vision soll in enger Kooperation aus Startups, Unterstützenden und Multiplikatoren, der Hochschule sowie regionalen KMU erreicht werden.

Ziel des Projektes ist der Aufbau eines Netzwerkes aus Startup-Unternehmen, Unternehmenspartnern, kommunalen Entscheidungsträgern sowie Seniorinnen und Senioren, die Chancen im demografischen Wandel sehen. Hierfür sollen im ersten Schritt Workshops und Veranstaltungen angeboten werden, die die Vernetzung der Zielgruppen fördern.

Langfristiges Ziel ist der Aufbau eines systematischen Unterstützungsangebotes für Startups und Innovatoren der „Silver Economy“.

Diese Initiative wird im Rahmen des Modellvorhabens „Best Practice Gründungsökosysteme in den neuen Bundesländern“ des BMWi gefördert.

 

Kontaktdaten:

Dr. Mario Geißler
Q-HUB GmbH
mario@q-hub.de
www.q-hub.de

.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Modellvorhaben Gründungsökosysteme" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.