Auf den ersten Blick bieten Kooperationen von mittelständischen Unternehmen mit Startups vielfältige Chancen. Eine Kombination von "etabliert" und "neu" gilt häufig als Win-Win-Konstellation. Mittelständische Betriebe kennzeichnen sich durch fertige Produkte, internationale Marktzugänge und ausgefeilte Prozesse. Eigenschaften von Startups sind Innovationsfreude, digitale Kompetenzen und eine hohe Geschwindigkeit beim Ausprobieren ihrer Geschäftsideen. Wird jedoch genauer hingeschaut, stellen die Kooperationen zwischen Mittelstand und Startups in vielen Fällen größere Herausforderungen an die beteiligten Partner. Diese ergeben sich aufgrund eines unterschiedlichen „Mindsets“, wie die Zusammenarbeit gestaltet werden kann.

Hierzu gehören zum Beispiel die allgemeine Kommunikation, die Zeit zur Entscheidungsfindung, das methodische Vorgehen oder die Risikoneigung. Wesentlich für das Gelingen von Kooperationen ist aus unserer Sicht außerdem die Justierung der Erwartungshaltung und die Festlegung von konkreten Zielen. Sowohl mittelständische Unternehmen und Startups brauchen klare Vorstellungen darüber, wohin die Reise gehen soll.

Das „Kooperationstagebuch: Mittelstand meets Startups“ bietet für etablierte Unternehmen viele Impulse, Methoden und konkrete Empfehlungen wie eine Kooperation mit Startups erfolgreich gestaltet werden kann. Es ist als kreativer Begleiter konzipiert, mit Platz für eigene Notizen und Ideen. Dabei wird der Weg hin zu einer Kooperation in drei Phasen unterteilt:

Lernen – Zusammenfinden – Kollaborieren

  • Beim Lernen geht es zunächst darum, zu verstehen, wie sich die Arbeitsweise von Startups und etablierten Unternehmen unterscheidet.
  • Beim Zusammenfinden gilt es, zu erkunden, ob es Startups gibt, mit denen es sich lohnt, enger zusammenzuarbeiten und in welcher Form. Dafür eignen sich bestimmte Netzwerke und Plattformen, welche die Kontaktanbahnung und die Zusammenarbeit begünstigen.
  • Schließlich sollen diese Aktivitäten in konkrete Kollaborationen mit messbaren Ergebnissen münden.

Unsere Erfahrungen und Beobachtungen aus den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass Kooperationen dann erfolgreich verlaufen, wenn es neben der klaren Definition von Zielen gelingt, für die Zusammenarbeit eine gemeinsame Kultur und Sprache zu etablieren. Dies erfordert von beiden Seiten die Bereitschaft, aufeinander zuzugehen. Mit dem Kooperationstagebuch haben wir unser Wissen zusammengefasst und möchten damit  erste Impulse für eine erfolgreiche Zusammenarbeit geben. Hier kostenfrei das Kooperationstagebuch bestellen!

Das Thema „Mittelstand und Startups“ funktioniert in der Regel nicht isoliert, sondern erfordert eine Einbettung in den Kontext regionaler Ökosysteme. Mittelständische Betriebe und Startups benötigen konkrete Plattformen und Netzwerke des Kennenlernens und des Austauschs. Hierdurch entstehen Vertrauen und Chancen für Kooperationen.

Unsere nächsten Veranstaltungen zum Thema

Am 15. Oktober 2020 ab 14 Uhr stellt das RKW-Team in einem 40-minütigen Online-Event im Rahmen derStartup Safari Frankfurt das Kooperationstagebuch vor. Es werden Inhalte sowie Anwendungsgebiete des Buchs den Teilnehmenden präsentiert. Wir freuen uns über Anmeldungen!

Am 19. Oktober 2020 von 10 bis 13 Uhr bietet das RKW gemeinsam mit der IHK Würzburg einen Online-Workshop "Lernen, Partner finden, Kooperieren" der Reihe "Startup meets Mittelstand" an.  Hier geht's zur Anmeldung.

Am 27. Oktober 2020 von 14:30 bis 17 Uhr führen wir gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Eschborn den Online-Workshop "Startup-Kooperationen systematisch entwickeln" durch. Hier können Sie sich anmelden!

Startup meets Mittelstand

Wir vom RKW Kompetenzzentrum zeigen Ihnen gerne, welche Formate und Ansätze sich eignen, um Startups und mittelständische Unternehmen zusammenzubringen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Dr. Matthias Wallisch Gründung / Referent

06196 495-2821
Dr. Matthias Wallisch