Gründungsaktivitäten im Bundesländer-Vergleich

Wo sich Deutschlands Gründer wohl(er) fühlen

Veröffentlicht: 08.01.2020

Projekt: GEM

Zusammenfassung: Die Wahrnehmung von Gründungschancen, die Gründungsfähigkeiten und die Gründungsquote variieren von Bundesland zu Bundesland – teils erheblich.

Unternehmensgründungen sind primär ein regionales Ereignis. Der Schritt, sich selbstständig zu machen, hängt jedoch von einer Reihe verschiedener Faktoren ab. Die tatsächliche Umsetzung wird unter anderem davon beeinflusst, inwiefern Gründungsinteressierte günstige Bedingungen für einen Schritt in die Selbstständigkeit in ihrem regionalen Umfeld vorfinden und wahrnehmen … oder eben nicht.

Der Fokus in diesem Artikel liegt daher auf den regionalen Unterschieden innerhalb des deutschen Gründungsgeschehens, betrachtet auf Ebene der Bundesländer. Die dargestellten Ergebnisse stammen aus dem Global Entrepreneurship Monitor (GEM), den das RKW Kompetenzzentrum für Deutschland gemeinsam mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeografie der Leibniz Universität Hannover durchführt. Bei den vorgestellten Werten pro Bundesland handelt es sich um den Mittelwert der Befragungsjahre 2014-2018, um statistisch belastbare Ergebnisse sicherzustellen.

Die Wahrnehmung von Gründungschancen variiert von Bundesland zu Bundesland erheblich.

Die Einschätzung der Gründungsfähigkeiten ist gleich(-mäßiger) verteilt