Gefühlt wurde gerade erst das große Finale der European Enterprise Promotion Awards (Europäische Unternehmensförderpreise) 2022 in Prag gefeiert und schon steht der Start der nächsten Wettbewerbsrunde kurz bevor. Bereits im Januar wird die EU-Kommission die Europäischen Unternehmensförderpreise 2023 eröffnen. Der deutsche Vorentscheid beginnt voraussichtlich Anfang März (wir informieren bald über das genaue Datum!). Wie aus den vergangenen 16 Wettbewerbsrunden gewohnt werden auch dieses Jahr herausragende Leistungen von Behörden und öffentlich-privaten Partnerschaften zur Stärkung und zur Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns gesucht und ausgezeichnet. Aber es wird auch einige Veränderungen im Vergleich zu den Vorjahren geben, die wir Ihnen gerne jetzt schon vorstellen möchten.

Zur Vereinfachung des Bewerbungsprozesses wurde das Bewerbungsformular verkürzt und umformuliert, so dass es stärker fragenbasiert ist. Zudem sind nationale Initiativen nicht länger gebeten, eine Fallstudie einzureichen.

Die Wettbewerbskategorien wurden leicht angepasst – selbstverständlich unter der Prämisse, alle Formen von Unterstützungsleistungen einzubeziehen. Nach wie vor werden Projekte, Initiativen und Maßnahmen gesucht, die den Unternehmergeist fördern, in Unternehmenskompetenzen investieren, den digitalen oder nachhaltigen Wandel beschleunigen, die Geschäftsumgebung oder die Internationalisierung der Wirtschaftstätigkeit von KMUs verbessern sowie solche, die sich das Thema verantwortungsvolles und integrationsfreundliches Unternehmertum auf die Fahne geschrieben haben. Aufgrund der Entwicklungen der letzten Jahre und mit Blick auf die Zukunft hat die Unterstützung des digitalen Wandels nun eine eigene Kategorie eingenommen.

Die größte Neuerung bildet die Öffnung des Wettbewerbs auch für private Körperschaften. Diese werden nun für die Wettbewerbskategorie „Verantwortungsvolles und integrationsfreundliches Unternehmertum“ zugelassen. Doch weiterhin gilt: Öffentlich-private Partnerschaften können in allen sechs Wettbewerbskategorien teilnehmen.

Wir sind gespannt auf die Auswirkungen der Veränderungen und freuen uns bereits auf inspirierende Projekte, die beim deutschen Vorentscheid 2023 mitmachen. Wenn Sie sich angesprochen fühlen, melden Sie sich gerne jetzt schon bei der nationalen Koordinierungsstelle im RKW Kompetenzzentrum unter der Telefonnummer 06196 495 2820 oder per Mail an enterpriseaward(at)rkw.de. Wir informieren Sie dann direkt und persönlich zum Start des Vorentscheids und unterstützen Sie bei Ihrer Bewerbung.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "European Enterprise Promotion Awards / Europäischer Unternehmensförderpreis" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.