Gesundheit in Unternehmen – Unterstützung durch Kammern und Verbände

Klein- und Ein-Personen-Unternehmen leben in besonderer Weise von der Gesundheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Unternehmensleitungen und ihrer Mitarbeiter. Gesundheitliche Prävention hat im betrieblichen Alltag dieser Gruppen aber längst noch nicht den nötigen Stellenwert erreicht. Dabei haben diese Unternehmen für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt eine wichtige Bedeutung: In Deutschland sind mittlerweile über 4 Millionen Erwerbspersonen als Selbstständige tätig. Davon beschäftigt über die Hälfte kein Personal und gut 1,5 Millionen leiten kleine Teams mit nur wenigen Angestellten.

Sollten in dieser Situation nicht auch Selbstverwaltungseinrichtungen und Interessenorganisationen der Wirtschaft mehr Initiative für das Thema ergreifen? Und wenn ja, mit welchen Mitteln?

Dies waren die zentralen Fragen, denen das RKW Kompetenzzentrum und die Sozialforschungsstelle der TU Dortmund (sfs) in dem gemeinsamen Projekt "PräTrans" nachgegangen sind. Ziel war es, die Unterstützungspotenziale von Kammern und Verbänden für gesundheitliche Prävention in Kleinunternehmen genauer zu beschreiben und sie besser zu nutzen. Entstanden sind vielfältige Tipps und Instrumente, die Kammern und Verbände, aber auch Unternehmen selbst, nutzen können.

Weiterlesen

Es in dem Projekt vielfältige Ergebnisse entstanden, die Sie auf der Projektwebsite finden können. Eine Auswahl finden Sie hier:

  • Leitfaden "Impulse für gesundheitliche Prävention in Kleinbetrieben" mit Praxishilfen für Kammern und Verbänden (zum Download)
  • Praxisbeispiele von Maßnahmen einzelner Kammern und Verbände
  • Instrumente wie Seminarkonzepte und Befragungen
  • Forschungsergebnisse zu Potenzialen von Kammern und Verbänden

Daten zum Projekt

Auch interessant

Blog-Beitrag
Handy Erdbeben Vorhersage

KI-Zusatzqualifizierung für mittelständische Unternehmen

Als Partner des BMAS-Forschungsprojekts en[AI]ble beteiligt sich das RKW an der Entwicklung und Erprobung einer KI-Zusatzqualifizierung für den Mittel…

KI-Zusatzqualifizierung für mittelständische Unternehmen
Blog-Beitrag
Zustimmung

Bottom-up - Wenn Mitarbeitende mitgestalten

Veränderungsprozesse „von oben nach unten“ (Top-down) zu managen, ist häufig nicht erfolgreich. Bottom-up-Konzepte, die ganzheitlich angelegt sind und…

Bottom-up - Wenn Mitarbeitende mitgestalten
Blog-Beitrag
Teamwork Fabrik

Praktische Beispiele arbeits- und prozessorientierter Digitalisierungsprojekte

Auf der Abschlussveranstaltung berichteten die Projektbeteiligten von ihren Erfahrungen, Ergebnissen und den abgeleiteten Empfehlungen für Digitalisie…

Praktische Beispiele arbeits- und prozessorientierter Digitalisierungsprojekte