Steigende Energiekosten und sich verknappende Energieressourcen haben KMU in den letzten Jahren vor große Herausforderungen gestellt. Ein effizienter Energieeinsatz kann Betrieben Geld sparen, die Umwelt schonen und sie für die Zukunft wettbewerbsfähiger machen. In mehreren Programmbereichen hat das RKW Kompetenzzentrum kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützt, Energie und damit CO2 und Kosten einzusparen:

Energieeffizienz Impulsgespräche

Im Rahmen des Programmbereichs "Energieeffizienz Impulsgespräche" wurden deshalb vom RKW bundesweit im Auftrag Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) persönliche Vor-Ort-Gespräche zur Steigerung der Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) angeboten.

Von Anfang 2012 bis Ende 2014 wurden von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der RKW Landesgesellschaften bundesweit über 8.000 Unternehmen besucht und im Rahmen eines Betriebsrundganges darüber informiert, an welcher Stelle im Betrieb noch Energieeffizienzpotenziale schlummern und wie man diese z.B. mit Sofortmaßnahmen oder im Rahmen einer geförderten Beratung heben kann. Die Befragung der besuchten Unternehmen hat gezeigt, dass mangelnde Information über die konkreten technischen Möglichkeiten zum Energiesparen tatsächlich eines der wesentlichen Hindernisse darstellte.

Deshalb waren die Besuche der RKW Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei den Unternehmen auch ein Erfolg: Mehr als 95 Prozent der Betriebe fühlten sich im Impulsgespräch kompetent informiert. Weitere Informationen zum Projekt und seinen Ergebnissen finden Sie unter www.rkw-energieeffizienz.de.

Laufzeit: 08/11 – 12/14

Energiegründer

Der Programmbereich "Energiegründer" stellte Energiegründende und ihre Innovationen vor. Dabei standen vor allem die persönlichen Geschichten und Ideen der Menschen im Vordergrund.

Denn es gibt eine Vielzahl an innovativen Ideen und Projekten, die aus ökologischer Sicht etwas verbessern oder verändern, die Vernetzung und den Wissenstransfer zum Thema Energie unterstützen oder den Dialog über Lösungen im Energiebereich fördern. Sprich die Energiewende aktiv gestalten. Dennoch sind diese Innovationen, die beteiligten Personen und ihre Geschichten der Öffentlichkeit wenig bekannt und das Wissen potenzieller Gründerinnen und Gründer über die vielversprechenden Karrierechancen im Bereich der Energieerzeugung hält sich in Grenzen.

Um dies zu ändern haben wir Energiegründerinnen und -gründern ein Gesicht gegeben. Dafür haben wir wöchentlich einen neuen Energiegründenden aus Deutschland auf unserer Projektwebseite vorgestellt. Zusätzlich kommunizierten wir aktuelle Entwicklungen der Energiewende, berichteten über Gründerinnen und Gründer und veröffentlichten Beiträge von Partnerorganisationen und Förderern über unseren Blog.

Durch all diese Maßnahmen wurde das Bild der Energiegründerinnen und -gründern in der Öffentlichkeit gestärkt, positive Rollenmodelle als Vorbildfunktion geschaffen und eine bessere Vernetzung zwischen Energiegründenden, potenziellen Gründerinnen und Gründern und Förderern ermöglicht.

Laufzeit: 01/14 – 12/16

ProNaK - Produktionsbezogene Nachhaltigkeitskompetenz

Ziel von ProNaK (Produktionsbezogene Nachhaltigkeitskompetenz) war es, das mitarbeiterbasierte Potenzial zur Energie und Klimagaseinsparung in der produzierenden Industrie zu erschließen. Die Zielgruppe des Vorhabens waren produktionsnahe Mitarbeitende in produzierenden Betrieben, insbesondere in facharbeitsintensiven Branchen (z. B. Maschinenbau, Elektroindustrie, Automobilzulieferer).

Die Umsetzung der Maßnahmen, ihre Wirkungsevaluierung und ihr Transfer wurden interdisziplinär begleitet durch die ingenieurwissenschaftliche, arbeitssoziologische, sozialwissenschaftliche Expertise von vier Instituten (ISF München, GAB München, TU Chemnitz und Universität Hohenheim). Das RKW Kompetenzzentrum erprobte zusammen mit der RKW Nord GmbH und dem RKW Bayern e.V. die im Rahmen von ProNaK entwickelte Methodik in ausgewählten KMU und passte sie für diese Zielgruppe an.

Das Vorhaben wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.nachhaltigkeitskompetenz.de.

Laufzeit: 11/13 – 10/16

Auch interessant

Praxisbeispiel
Image

Einblicke in Ausbildungsberufe und -betrieb

Den Betrieb und die Ausbildung attraktiv nach außen darstellen - dieses Vorhaben wollen zwei Digiscouts-Team mithilfe von Social-Media-Kanälen erreich…

Einblicke in Ausbildungsberufe und -betrieb
Praxisbeispiel
Baustelle Luftaufnahme

Mit dem Tablet in die Tiefe

Die Dokumentation der Vermessungsergebnisse im Tiefbau wurde im Ingenieurbüro Schädel bisher auf Papierprotokollen durchgeführt. Das Azubi-Team hat si…

Mit dem Tablet in die Tiefe
Praxisbeispiel
Image

Begeisterung im Büro und auf dem Bau – wenn Azubis digitalisieren

Die Digiscouts aus dem Landkreis Stade haben vielseitige und nachhaltige Projekte umgesetzt: von der digitalen Bauakte bis hin zum Fuhrparkmanagement …

Begeisterung im Büro und auf dem Bau – wenn Azubis digitalisieren