Dies sind die Gewinner im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2020

Die Gewinner im Wettbewerb "Auf IT gebaut - auberufe mit Zukunft 2020"

Veröffentlicht: 02.03.2020

Projekt: Auf IT gebaut

Zusammenfassung: Auf der Internationalen Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik bautec in Berlin wurden am 19. Februar die Preise im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2020 verliehen.

Elisabeth Winkelmeier-Becker, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, prämierte die besten Arbeiten rund um die Digitalisierung der Bauwirtschaft in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft sowie Handwerk und Technik.

Was das BMWi am Preis „Auf IT gebaut“ so schätzt: Der Wettbewerb trägt zur Nachwuchsförderung und Fachkräftesicherung bei. Er steigert die Attraktivität der Bauwirtschaft. Und: Der Preis wirbt für digitale Lösungen am Bau, die deshalb so wichtig sind, weil nur sie kostensenkend auf das Bauen wirken.“

Dr. Mandy Pastohr, Geschäftsführerin des RKW Kompetenzzentrums, zeichnete das Team vom Institut für Schadensbewertung GmbH für ihre automatisierte Erfassung von Betonrissen in Bodenflächen mit dem Sonderpreis „Startup“ aus. Zusätzlich überreichte Dr. Ulrich Klotz, Vorstandsmitglied der Ed. Züblin AG, den Sonderpreis des Premiumpartners.

Die diesjährigen Preisträger sind:

 

…im Bereich Architektur

  1. Platz: Zhiwei Meng, Technische Universität München für die Arbeit „Visualisierung des modellbasierten Kommunikationssystems für Entscheidungsfindung in frühen Entwurfsphasen“
  2. Platz: Klaudia Jaskula, Technische Universität München für die Arbeit „Archi-guide“
  3. Platz: Serjoscha Benjamin Düring, Bauhaus-Universität Weimar für seine Lösung zum datengestützen Entwerfen in urbanen Räumen


…im Bereich Baubetriebswirtschaft

  1. Platz: Dennis Pawlowski, Ruhr-Universität Bochum, für seine Arbeit zum Tracken von Beschäftigten auf Baustellen durch eine Krankamera
  2. Platz und Sonderpreis Ed. Züblin AG: Lars Hühnken, Technische Universität München für die MindWall.
  3. Platz: Xia Zhongxin, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), für die Untersuchungen von Machine Learning in der Bauwirtschaft.


…im Bereich Bauingenieurwesen

  1. Platz: Jacqueline Rohrmann, Technische Universität München für die Arbeit zur Entwurfsoptimierung in frühen Projektphasen - Generative Design in der Projektentwicklung
  2. Platz: Patricia Peralta Abadia, Bauhaus-Universität Weimar, für die Arbeit „Ein semantisches Modell für den 3D-Betondruck“
  3. Platz: Jonas Neukirchen, Ruhr-Universität Bochum, für seine Untersuchungen zu BIM für den Brückenbau: Schnittstellen-Problematik im Bereich der BIM-gestützten Tragwerksplanung


…im Bereich Handwerk und Technik

  1. Platz: Das Team von viality space e.K. für den XR-Buddy. Er ist eine Lösung zur Steigerung von Virtual Reality (VR) gestützter Raumkonfigurationen durch Haptik.
  2. Platz: Alejandro Machado Nieto, Heiko Micksch, Technisches Berufskolleg Solingen für seine Lernvideos Schüler helfen Schülern mit IT: Learning Videos mit visuellen 3D-Darstellungen von Baukörpern
  3. Platz: Frank Peglow, Steinbeisschule Stuttgart, Berufsschule Bau, für „Das Tablet als Werkzeug des Zimmerers - ein pädagogisches Konzept zum DigitalPakt Schule“

 

… der Sonderpreis Startup

wurde diese Jahr an das Institut für Schadensbewertung GmbH für ihre Idee der Digitalen Bauwerksaufnahme für Betoninstandhaltung und -instandsetzung vergeben. 


Die Preisträger finden Sie auch auf der Webseite des Wettbewerbs www.aufitgebaut.de

sowie alle weiteren Informationen.

Im Mai wird die Preisträgerbroschüre erscheinen, in der Sie noch mehr Informationen rund um den Wettbewerb erhalten.


Der Wettbewerb des RKW Kompetenzzentrum steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und wurde bereits im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Er wird von den Sozialpartnern der Bauwirtschaft getragen und von zahlreichen Förderern und Medienpartnern unterstützt.