Das diesjährige G-Forum, die Interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand, die vom Förderkreis Gründungs-Forschung (FGF e.V.) organisiert wird, fand vom 28. September bis 2. Oktober 2020 aufgrund der Corona-Pandemie erstmals als virtuelle Konferenz statt. Ziel des FGF ist die Förderung von Forschung, Lehre und Transfer zu den Themen Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand. Der FGF versteht sich als Netzwerk und nimmt eine koordinierende Rolle in Forschung und Lehre ein.

Das KIT Institut für Entrepreneurship, Technologie-Management und Innovation (EnTechnon) war Gastgeber des diesjährigen G-Forums. Die rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich in parallel angebotene Sessions mit insgesamt über 200 wissenschaftlichen Vorträgen einwählen. Trotz der räumlichen Distanz entwickelte sich ein lebendiger Austausch zu verschiedenen aktuellen Themen der Entrepreneurship-Forschung.

Wir haben dort einen Vortrag zum Thema Förderung unternehmerischer Kompetenzen in der (außer-) schulischen Entrepreneurship Education eingebracht. Die Ergebnisse zur Forschungsfrage – „Lassen sich Entrepreneurship-Kompetenzen erlernen und führen diese Kompetenzen zu einem chancenorientierten Handeln und Mindset? – in Bezug auf Intrapreneurship und Entrepreneurship“ – stammen aus der repräsentativen Bevölkerungsbefragung (Adult Population Survey) des Global Entrepreneurship Monitor (GEM) Deutschland 2019/20, die das RKW Kompetenzzentrum gemeinsam mit dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover durchgeführt hat. An der aktuellen Studie haben sich weltweit 50 Länder beteiligt, und es wurden 154.991 Personen befragt, davon 3.003 Personen in Deutschland.

Anhand der Daten aus dem Global Entrepreneurship Monitor (GEM) haben wir gezeigt, inwiefern sich Entrepreneurship-Kompetenzen in der Praxis auswirken und in welchem Umfang sie Denk- und Handlungsweisen potenzieller Gründender bzw. junger Unternehmen beeinflussen. Darüber hinaus wurden Ansätze zur Stärkung unternehmerischer Kompetenzen abgeleitet. Unter der Prämisse, dass Gründungskompetenzen erlernbar sind, eröffnet sich ein hohes Chancenpotenzial. Deswegen ist eine frühzeitige, ganzheitliche und langfristige Förderung unternehmerischer Kompetenzen von hoher Bedeutung. Es lassen sich dabei vier Handlungsfelder identifizieren:

  • Stärkung von Entrepreneurship-Education an Schulen
  • Stärkung von Gründungs- und Innovationskompetenzen
  • Unterstützung potenzieller Gründender
  • Förderung des Intrapreneurship in Unternehmen

Die auf dem G-Forum vorgestellten GEM-Ergebnisse zu Entrepreneurship-Education finden Sie in unserem neuen Faktenblatt.