Ein- und Ausblicke aus unserem Online-Führungslabor

Image

Veröffentlicht: 04.09.2020

Projekt: WeDigi

Führung und dessen Qualität war und bleibt ein Faktor von größter Bedeutung für den Unternehmenserfolg. Sei es für die benötigten Ergebnisse, die Leistung der Mitarbeitenden aber auch für deren Zufriedenheit und Bindung, die Unternehmenskultur oder die Transformations- und Veränderungsfähigkeit von Unternehmen. Wie lässt sich jedoch die eigene Führungskompetenz oder die des gesamten Führungsteams verbessern?

Wissen, Erfahrung und Austausch, das Konzept der Online-Führungslabore

Bei der Konzeption unseres Online-Führungslabors war uns schnell klar, dass ein klassisches Webseminar mit der Präsentation von Essentials auf schicken Folien zu kurz gegriffen wäre. Es braucht etwas anderes für dieses Thema, da gelungene Führung nicht wie ein Kochrezept vermittelt werden kann – schließlich geht es um komplexe Managementfragen, menschliche Beziehungen und die eigene Haltung einer Führungskraft. Daher haben wir auf unsere bewährten Präsenzworkshops geschaut und genau geprüft, was wir davon „virtuell“ übersetzen können für unsere zweistündigen Online-Workshops. Wichtig war uns dabei, dass wir unseren didaktischen Dreiklang behalten können:

  • Wissensvermittlung – also dem Vorstellen von guten Tools und Modellen, mit denen wir in unseren Unternehmensprojekten gute Erfahrungen gemacht haben.
  • Kollegialer Austausch – also dem moderierten gemeinsamen Bearbeiten von realen Fällen aus den Betrieben der Teilnehmenden.
  • Erfahrungslernen – also einem Lernen, dass den Menschen in seiner Gesamtheit anspricht und die Möglichkeit bietet, konkrete Erfahrungen zu machen, die auf den Arbeitsalltag übertragen werden können.

Die Agenda der Online-Führungslabore

Mitte Juni durften wir mit unserem Online-Führungslabor im Rahmen des „Digitaltags 2020“ auf „Jungfernfahrt“ gehen und das Thema „Führen in Veränderungsprozessen“ gemeinsam mit den Teilnehmenden unter die Lupe nehmen:

  1. Den Beginn machte eine „Bewegten Abfrage“ (Visualisierungsmethode). Mit ihr konnten die Teilnahemenden transparent machen, wie hoch sie den Veränderungsdruck im eigenen Unternehmen einschätzen. Im Anschluss haben wir unsere vielfältigen Erfahrungen zu Veränderungsprozessen – egal ob als Gestaltende oder Betroffene – ausgetauscht und die wichtigsten Aspekte gemeinsam verdichtet.
     
  2. Ein Impuls zu den drei Wirkfeldern erfolgreicher Führung vermittelte den inhaltlichen Rahmen. Diese Felder spielen eine wesentliche Rolle, ob eine Führungskraft am Ende des Tages ihr Potenzial und Wirkung entfalten kann oder nicht. 
    Mehr dazu zum Nachlesen oder auch als Podcast
     
  3. Nach einem kurzen Erfahrungsaustausch hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, auf eine „Innenreise“ zu gehen. Hierzu wurden verschiedene Sequenzen aus dem betrieblichen Alltag imaginiert und jeder wurde dazu eingeladen, selbst zu prüfen ob und inwieweit, verschiedene bestimmte Führungstätigkeiten auf das Geschäft und das Team wirken.
     
  4. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Werkzeugbesprechung. Hierfür haben wir einzelne Modelle und Tools – wie das Verantwortungssystem oder das Innovationsparadoxon aus unserer Praxis vorgestellt und dessen Anwendung erläutert und mit den Teilnehmenden diskutiert.

In der Verbindung aus Wissensvermittlung, Erfahrungsaustausch und eigenem Erleben konnten die Teilnehmenden ihr eigenes Führungshandeln reflektieren sowie neue Impulse und Tools aufnehmen, die sie im Alltag einsetzen können.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben oder als Multiplikator für ihre Betriebe solch einen Workshop anbieten wollen, sprechen Sie uns einfach an. Übrigens, hier können Sie sich einen Überblick über unsere anderen Online-Workshops verschaffen.