Gründerwoche wird für seine herausragenden Leistungen mit dem Research + Policy Award ausgezeichnet

Gründerwoche Deutschland

Sonja Alt

Sonja Alt

Veröffentlicht: 24.03.2015

Projekt: InnoBau

Zusammenfassung: Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die Gründerwoche Deutschland – vertreten durch das RKW Kompetenzzentrum als bundesweite Koordinierungsstelle – mit dem "Research + Policy Award" der Global Entrepreneurship Week (GEW) ausgezeichnet.

Bereits zum zweiten Mal in Folge wurde die Gründerwoche Deutschland – vertreten durch das RKW Kompetenzzentrum als bundesweite Koordinierungsstelle – mit dem "Research + Policy Award" der Global Entrepreneurship Week (GEW) ausgezeichnet.Der im Rahmen des Global Entrepreneurship Congress (GEC) am 18. März verliehene Preis würdigt jedes Jahr das Land, dem es am besten gelingt, politische Entscheidungsträger in die Aktivitäten rund um die Global Entrepreneurship Week einzubinden und außerdem das Bewusstsein für Forschung und Datenerhebung im Bereich Entrepreneurship zu steigern.

Nominiert für die Auszeichnung waren außerdem die Länderinitiativen von Indonesien, Korea, Pakistan, Paraguay und Somalia. "Es ist eine große Ehre für uns, zum zweiten Mal in Folge mit dem Research + Policy Award ausgezeichnet zu werden. Der Award bestätigt, dass unsere Arbeit mit der Gründerwoche Deutschland und unser Engagement im Global Entrepreneurship Network in die richtige Richtung gehen.", sagte Dr. Thomas Funke, Leiter des Fachbereichs Gründung des RKW Kompetenzzentrums, am Rande der Preisverleihung.

Ausschlaggebend für die Entscheidung war für das Global Entrepreneurship Network die Veröffentlichung des von Dr. Thomas Funke, Georg Fuerlinger (PhD Fellow am AIT Austrian Institute of Technology) und Ulrich Fandl (COO und Mitgründer SmartIncs) verfassten Textes mit dem Titel "The role of the state in the entrepreneurship ecosystem: insights from Germany". Die Publikation analysiert auf der Basis von Datenmaterial und Auswertungen qualitativer Interviews das Gründerökosystem Deutschlands und untersucht mehrere öffentliche Initiativen. Ausgehend hiervon werden Denkanstöße für eine Neustrukturierung der Rolle des Staates in diesem Ökosystem abgeleitet und konkrete Handlungsempfehlungen ausgesprochen. Auch wenn Entrepreneurship bereits in der politischen Agenda Deutschlands verankert ist sprechen sich die Autoren dennoch für eine stärkere gesellschaftliche Wertschätzung unternehmerischer Aktivitäten aus.

Neben weiteren im Rahmen des GEC verliehenen Auszeichnungen wurde auch diesmal das "Country of the year" gewürdigt für die beste und umfassendste Kampagne zur Global Entrepreneurship Week. Der Preis ging an die Global Entrepreneurship Week in Polen.