Virtuelle Treffen der RKW-Arbeitskreise

Seit vielen Jahren bestehen zwei RKW-Arbeitskreise, die sich mit Themen der Arbeitsgestaltung und Gesundheit beschäftigen. Und auch wenn reguläre Treffen während der Pandemie nicht möglich sind, haben sich die zwei Arbeitskreise im März zu ihrem ersten Treffen im Jahr 2021 getroffen – virtuell.

Arbeitskreis "Gesundheit im Betrieb"

Seit 1995 tauschen sich regelmäßig Akteure des betrieblichen und staatlichen Arbeitsschutzes in Hessen aus. Mitglieder sind Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Verbänden und Kammern, Institutionen der Sozialpartner sowie des staatlichen Arbeitsschutzes. Sie arbeiten gemeinsam an Forschungs- und Umsetzungsprojekten und stellen die Ergebnisse kostenfrei zur Verfügung. Bei unserer mittlerweile 74. Sitzung haben wir vor allem unsere Jubiläumsveranstaltung im November Revue passieren lassen. Eigentlich haben wir sie als Fachtagung in Frankfurt geplant, aber waren gezwungen sie am 11.11. als Online-Veranstaltung durchzuführen. 150 Teilnehmende sind ein Zeichen, dass die Themen Gesund arbeiten, Führung, Arbeitszeitgestaltung, Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung und digitales Gesundheitsmanagement die Unternehmen in der heutigen Zeit stark bewegt.

Die Mitglieder des Arbeitskreises zogen bei ihrem Treffen am 24.3. ein positives Fazit der Veranstaltung. Sicherlich werden wir bald wieder über eine gemeinsame Veranstaltung nachdenken, der Wunsch nach einer Präsenzveranstaltung ist groß! 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis "Gesundheit im Betrieb" finden Sie hier.

Die Dokumentation der Veranstaltung "Gesund arbeiten - am Puls der Zeit" finden Sie hier.

Arbeitskreis "Kompetente Arbeitssysteme"

Eine Woche später traf sich am 30.3. der Arbeitskreis "Kompetente Arbeitssysteme". In diesem Arbeitskreis haben sich vorwiegend Unternehmensvertreter zusammengefunden. Gemeinsam mit Forschenden und Intermediären werden Themen der Gruppenarbeit und Arbeitsgestaltung diskutiert und bearbeitet. Normalerweise steht ein Unternehmen im Mittelpunkt der 1-tägigen Treffen, welches seine Konzepte und Herausforderungen präsentiert und dann konstruktives Feedback und Ideen durch die Arbeitskreismitglieder erhält. In der Regel gibt es auch einen Betriebsbesuch. Virtuell und verkürzt auf 2 Stunden ist dieses zwar nicht möglich. Aber wir konnten einen Einblick in das Unternehmen ElringKlinger aus Dettingen erhalten, was sehr spannend war.

Und natürlich bewegt die Unternehmen die Corona-Pandemie sehr: Welche Weichen mussten gestellt werden, was hat gut funktioniert, was nicht. Und funktioniert Gruppenarbeit unter Corona-Bedingungen? Dies wurde im zweiten Teil des Treffens intensiv diskutiert. Allgemeines Votum: Unternehmen mit Gruppenarbeit haben auch in der Corona-Krise Vorteile. Aber es gilt einiges zu beachten: Wie erreichen wir die Gruppen vor Ort? Wie können sich die Gruppen zusammenfinden, entwickeln und austauschen, wenn technisches Equipment und Know-how fehlen? Und wie können Gruppensprecher gewählt werden? Die Antwort auf die letzte Frage: Per Brief!

Weitere Informationen zum Arbeitskreis "Kompetente Arbeitssysteme" finden Sie hier.

Interessierte Unternehmen können sich bei Fragen oder Beteiligungswunsch jederzeit wenden an Gabriele Held, held(at)rkw.de.