Was bedeutet die kollaborative Arbeitsweise?

Kollaborative Anwendungen und entsprechend kollaborative Arbeitsweisen werden bei Bauprojekten im Zuge der Digitalisierung der Baubranche immer häufiger eingesetzt. Sie unterstützten alle Beteiligten bei der Team- und Projektarbeit untereinander. Mitarbeitende können innerhalb eines Projekts vernetzt Wissen und Daten teilen und somit Projekte effektiver und effizienter durchführen, unabhängig vom Standort oder Unternehmen. Diese Vorteile können allerdings nur dann im Arbeitsalltag genutzt werden, wenn der Rahmen stimmt, also die Werkzeuge richtig eingesetzt werden und die beteiligten Unternehmen ihre Organisation der kollaborativen Arbeitsweise anpassen.

Wie kann Sie das Workbook unterstützen?


Das Workbook gibt einen Orientierungsrahmen für die Arbeitsgestaltung von Digitalisierungsprozessen. Es kann als Kompass zu deren Einführung und Anwendung  eingesetzt und auf  Building Information Modeling-Prozesse projiziert werden.

Das Workbook stellt eine geeignete Systematik für die soziotechnischen Gestaltung kollaborativer Team- und Projektarbeit zur Verfügung, die im Rahmen eins Workshops genutzt werden kann. Eine gute Organisation vorausgesetzt, lässt sich ein solcher Workshop in etwa sechs bis zehn Stunden durchführen.

Die vorgestellte Vorgehensweise ist kein standardisierter Einführungsprozess. Vielmehr ist es eine Unterstützung für die kollaborative Arbeitsweise, basierend auf der jeweiligen unternehmens- oder projektspezifischen Strategie. Sie ist sowohl für Bauprojekte geeignet, die erst am Anfang der Nutzung kollaborativer Team- und Projektarbeit stehen, als auch für jene, deren kollaborative Prozesse sich bereits in einem fortgeschrittenem Stadium befinden.

Wo können Sie das Workbook beziehen?

Das Workbook könne  Sie unter der folgenden Kontaktadresse vorbestellen und erwerben:

Kathleen Megerlin
RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum
Düsseldorfer Str. 40 A, 65760 Eschborn

Tel.: 06196 495 - 3501; megerlin@rkw.de