„Was muss ermöglicht werden, damit Ihr Bauvorhaben reibungslos zum Erfolg wird?“ fragt Yannik Berkensträter, der lässig auf einer Betoncouch posiert. Seine Frage richtet sich an die Follower des Instagram-Accounts des Architekturbüros Planconcept Nachtigall. Dass der inzwischen ausgelernte Bauzeichner für seinen Arbeitgeber digital unterwegs ist, ist nichts Neues. Im letzten Jahr hat er am Projekt Digiscouts® teilgenommen und die VR-Brille im Unternehmen eingeführt, die mittlerweile zu seinem Arbeitsalltag gehört, wie er in seinem Instagram-Beitrag verrät. Auch andere Mitarbeitende, wie Anja Schäfer, bekommen auf dem Instagram-Kanal eine Bühne und stellen sich mit kurzen Texten vor. „Wir sind ein überwiegend junges Team, das neue Ideen entwickelt und einbringt und keine Scheu hat, sich hier bei Instagram selbst vorzustellen“, sagt die Bürofachangestellte. „Wir posten auch unser gemeinsames Frühstück über Instagram – wir wollen damit unseren Kundinnen und Kunden sowie möglichen neuen Mitarbeitenden zeigen, wie eng das Team zusammen ist – egal, welches Alter: von 17 bis 65 Jahre ist alles dabei.“

Azubis übernehmen eigenverantwortlich den Instagram-Account

Mit dem Auftritt bei Instagram will das Architekturbüro Interessierten die Begeisterung und Leidenschaft für Architektur und die einzelnen Projekte spüren lassen. Kundenakquise und die Suche nach neuen Mitarbeitenden gehören ebenfalls zu den Inhalten und Zielen des öffentlichen Auftritts. Dabei legt der Inhaber des Architekturbüros, Viktor Nachtigall, viel Vertrauen in die Hände seiner Azubis: „Unsere Auszubildenden gestalten nach einer kurzen Absprache mit Herrn Nachtigall oder den Kolleginnen und Kollegen selbst den Kanal und organisieren sich mit sehr viel Engagement selbst – gerade so etwas fördert die Mitarbeiterbindung, wenn Azubis ihren eigenen Verantwortungsbereich haben“, erklärt Schäfer. Und Pläne für das nächste Jahr gibt´s auch schon: Das Architekturbüro will die Plattform verstärkt nutzen, um aktuelle und gesellschaftspolitische Themen im Bereich der Architektur und im Bau öffentlich zu machen.

Mit einer Social-Media-Strategie auf den Punkt kommen

Auch Sie wollen neue Mitarbeitende über Social Media finden oder einen Einblick in Ihren Betrieb geben? Damit Sie mit Social Media endlich richtig „loslegen“ können, brauchen Sie zunächst eine Strategie. Dafür sind keine komplexen Analysen und Auswertungen nötig – nur ein paar Punkte, über die Sie sich Gedanken machen sollten, bevor Sie starten. Alle Tipps, wie Sie eine eigene Social-Media-Strategie entwickeln, finden Sie hier.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Auszubildende als Digitalisierungsscouts" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.