Die Europäische Kommission prämiert auch 2021 herausragende Leistungen von öffentlichen Institutionen und öffentlich-privaten Partnerschaften. Die Europäischen Unternehmensförderpreise (European Enterprise Promotion Awards / EEPA) werden bereits zum 15. Mal vergeben und zeichnen innovative Projekte und Maßnahmen aus, die Unternehmergeist und unternehmerisches Handeln auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene stärken. 

Eschborn, 15. März 2021. Im deutschen Vorentscheid zum europäischen Wettbewerb sucht das RKW Kompetenzzentrum ab sofort wieder die erfolgreichsten Projekte Deutschlands zur Stärkung des Unternehmertums oder der Förderung der Entwicklung von Gründungsökosystemen. Die beiden deutschen Gewinnerprojekte, die Mitte Juni von einer nationalen Expertenjury gekürt werden, gehen für Deutschland ins internationale Rennen. Auf der SME Assembly der EU-Kommission, einer der bedeutendsten Konferenzen für kleine und mittlere Unternehmen in Europa, werden die Europäischen Unternehmensförderpreise im November 2021 in verschiedenen Kategorien dann feierlich überreicht. Die Gewinnerprojekte nehmen eine europaweite Vorbildrolle ein und werden durch eine Medienkampagne unterstützt.

Prof. Simone Chlosta, Leiterin des Fachbereichs Gründung beim RKW Kompetenzzentrum:
„Die European Enterprise Promotion Awards präsentieren inspirierende Projekte, die zeigen, wie Unternehmensförderung funktioniert. Dabei geht es nicht nur um die Würdigung von Erfolgen, sondern auch um die Anerkennung des Unternehmertums und darum, auf Anliegen der Unternehmen in der Politik aufmerksam zu machen.“

Die Bewerbungsfrist für den deutschen Vorentscheid endet am 14. Mai 2021

Weiterführende Informationen sowie Teilnahmebedingungen und Teilnahmeformular unter www.eepa-deutschland.de

Der Wettbewerb wird in den Mitgliedstaaten der EU sowie Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmakedonien, Serbien, der Türkei, Armenien, Moldawien, der Ukraine, Island und im Vereinigten Königreich ausgelobt.
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert die Europäischen Unternehmensförderpreise. Der deutsche Vorentscheid wird durch das RKW Kompetenzzentrum koordiniert. 

>> „Best Practice“-Broschüre mit den Top 10 des deutschen Vorentscheids zu den Europäischen Unternehmensförderpreisen 2020: Die Europäischen Unternehmensförderpreise 2020 - Publikation

>> Online-Compendium mit den internationalen Preisträgern 2020: DocsRoom - European Commission (europa.eu) 

Zu den Teilnahmebedingungen