Der gefürchtete demografische Wandel in Deutschland ist mit dem beginnenden Renteneintritt der Babyboomer Realität geworden. Die nachfolgenden geburtenschwächeren Generationen können diese Abgänge nicht kompensieren. Das muss aber auch nicht sein, wenn Betriebe Fachkräftenachwuchs mit Migrationshintergrund als Chance begreifen. Damit betriebliche Diversität gelingt, braucht es spezielle Unterstützung und Weiterbildung.

Ulrich Temps, geschäftsführender Gesellschafter der temps GmbH Malereibetriebe, berichtet von der demografischen Entwicklung in seinen Unternehmen und wie er junges, qualifiziertes Fachkräftepersonal für sein Unternehmen gewinnt. Wir sprechen mit ihm darüber, wie er seine Auszubildenden mit Migrationshintergrund zusätzlich unterstützt und welche weiteren Weiterbildungsmöglichkeiten es im Unternehmen für die Azubis gibt und wie er seine Auszubildenden mit Migrationshintergrund zusätzlich unterstützt. Er erzählt, wie er seine Mitarbeitenden auf diesem Weg mitgenommen und eine gemeinsame (neue) Unternehmenskultur geschaffen hat. 

Ulrich Temps ist geschäftsführender Gesellschafter der temps GmbH Malereibetriebe und führt das Familienunternehmen seit 2002. Der Industriekaufmann und Dip.-Ing. (FH) im Bereich „Farben, Lacke, Kunststoffe“ trat im April 1993 in das elterliche Unternehmen ein und gründete die Niederlassung in Brandenburg. Heute tragen 470 Mitarbeitende aus mehr als 30 Nationen an fünf Standorten täglich zum Erfolg der temps-Gruppe bei.

Im Podcast werden Sie auf weiterführende Informationen aufmerksam gemacht:


Sie finden unseren Podcast auch auf Apple Podcasts, Google Podcasts, Spotify, podcast.de und Deezer.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Auszubildende als Digitalisierungsscouts" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.