So hatten wir uns die Abschlussfeier der Digiscouts aus der Region Stuttgart nicht vorgestellt. Und die Digiscouts(-Betriebe) selbst auch nicht. Schon vor einem halben Jahr stand der Abschlusstermin fest. Feierlich sollte es werden in der IHK Stuttgart mit bis zu 250 Gästen. Und plötzlich, ganz unerwartet, kam die Coronakrise.

Telefonkonferenz statt Marktstand

Inzwischen ist es Tradition, dass unsere Digiscouts bei den Abschlussveranstaltungen pitchen und das Projekt mit einem Marktstand präsentieren. Dazu kam es in der Region Stuttgart nicht, zumindest nicht in dieser Form. Stattdessen gab es eine Abschlusstelefonkonferenz, an der fast alle Betriebe aus der Region teilnahmen und dass trotz schwieriger und ungewisser Zeiten für jedes einzelne Unternehmen. Jedes Digiscouts-Team stellte allen Beteiligten eine PowerPoint-Präsentation zur Verfügung, die den Pitch am Telefon ergänzte.

Digiscouts-Projekte nehmen Berührungsängste vor Digitalisierung

Fazit nach den Präsentationen: Zum einen hat sich durch Corona das ein oder andere Digitalisierungsprojekt verzögert, gerade, wenn die IT-Abteilung gefragt war. Zum anderen hat der ein oder andere Betrieb gerade jetzt in Zeiten der Coronakrise von seinem Projekt profitiert. So wie die Belegschaft eines Bauträger- und Immobilienunternehmens: Die Azubis haben für die Immobilienübergabe und -abnahme sämtliche Papiere digitalisiert und alles in einem Tablet integriert. „Gerade jetzt im Homeoffice ist das sehr hilfreich für alle Mitarbeitenden“, sagt Sabine Dolderer, Ausbilderin der Metzger GmbH + Co. KG. Und noch eines stellte der Ausbilder Achim Miller der Kleemann GmbH fest: „Das Digiscouts-Projekt hat die Berührungsängste zur Digitalisierung genommen.“ Seine Auszubildenden produzierten Videos für Unterweisungen und Montageprozesse, die über einen QR-Code, beispielsweise an Maschinen, abgerufen werden können. RKW-Coach Michael Ulmer der RKW Baden-Württemberg GmbH betonte zudem die positiven Effekte der virtuellen Zusammenarbeit innerhalb der Azubis-Teams: „Jetzt zeigt sich, dass die Digiscouts durch die digitale Kollaborationsplattform bestens auf Zeiten wie diese, wo wir getrennt voneinander arbeiten müssen, vorbereitet sind.“


Am Projekt „Auszubildende als Digitalisierungsscouts“ in der Region Stuttgart haben folgende Unternehmen teilgenommen:

Adolf Föhl GmbH + Co. KG, Rudersberg-Necklingsberg
Die Auszubildenden entwickelten ein digitales Lernkonzept für andere Azubis, um die Qualität der Ausbildung zu verbessern.

Alfred Giesser Messerfabrik GmbH, Winnenden-Birkmannsweiler
Mit der eingeführten Wissensdatenbank können die Azubis einen vorhandenen QR-Code an den Werkzeugen und Maschinen scannen, der ihnen unter anderem Infos zu Material, Schnittdaten oder Größe anzeigt.

Bilz Werkzeugfabrik GmbH & Co. KG, Ostfildern
Mit Hilfe von Tablets können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Zukunft auch in der Fertigung CAD-Modelle und Zeichnungen abrufen.

Bürkle + Schöck Elektro-Anlagen GmbH, Stuttgart
Die Azubis haben eine App eingeführt, mit der alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Urlaubsanträge vom Smartphone oder Computer aus stellen können.

Carl Stahl Technocables GmbH, Süßen
Touchscreen statt Papier: Damit die Kolleginnen und Kollegen in der Fertigung eine bessere Übersicht haben, zum Beispiel über Stückzahlen oder Wartungsarbeiten, führten die Azubis an allen SHS-Maschinen Touchscreens ein.

Donner + Partner GmbH Ba-Wü Bildungszentren, Heilbronn
Die Azubis entwickelten eine App, mit der alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Zukunft ihr Essen aus einer Liste auswählen und bestellen können.

Ferd. Hauber GmbH, Nürtingen
Dank der Digiscouts werden Besucherinnen und Besucher des Unternehmens künftig namentlich beim Empfang auf einem Bildschirm begrüßt und nicht nur das: sie sehen auch, wer sie in Empfang nimmt.

Hägele GmbH, Schorndorf
Die ursprüngliche Idee von einem klassischen Webshop wandelte sich im Laufe des Projektes in ein Onlinevertriebs- und Beratungssystem. Ein Bestandteil dieses Systems ist die Produktsuche und die Onlineanfrage, auf das sich die Digiscouts konzentrierten.

Hermann Bilz GmbH & Co. KG, Esslingen
So einfach wie möglich – das dachten sich eine Auszubildende und ein dualer Student, die es ermöglichten, dass Anleitungen für Werkzeuge als Animation von überall abrufbar sind.

Jebens GmbH, Münchingen
Die Auszubildenden digitalisierten den Vorgang von Arbeitsunfällen, indem sie künftig an jedem Verbandsstandort Tabletts aufstellen, mit denen die Ersthelfer die Unfallaufnahme erfassen können.

Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG, Kirchheim unter Teck
Durch das Digiscouts-Projekt können in Zukunft Dokumente über einen QR-Code geladen und Kontakt zur Kundschaft über einen passwortgeschützen Account aufgenommen werden.

Kleemann GmbH, Göppingen
Das Azubi-Team digitalisierte Unterweisungen und Montageprozesse in Form von Videos, die über einen QR-Code an den entsprechenden Stellen abgerufen werden können.

LearnBiz.com GmbH, Stuttgart
Die drei Azubis haben sich zur Aufgabe gemacht, den kompletten Vorgang des Erasmus+-Antrags zu digitalisieren, sodass die Anmeldung online abläuft.

LGI Logistics Group International GmbH, Herrenberg
Um die Buchung für alle einfacher, transparenter und zeitsparender zu machen, entwickelten und implementierten die Azubis eine App, über die die Mitarbeitenden sich jederzeit ein Fahrzeug der LGI reservieren können. 

Mackevision Mediendesign GmbH, Stuttgart
Die Azubis programmierten für die über 200 digitalen Schlüssel der Räumlichkeiten eine Datenbank, die beispielsweise auch anzeigt, welche Personen sich im Raum befinden.

Metzger GmbH + Co. KG, Esslingen
Dank der Idee der Azubis, übergeben und übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Wohnungen künftig mit Tablets und benötigen keine überflüssigen Papierformulare mehr.

MundingDrifthaus Steuerberatungsgesellschaft mbH, Leinfelden-Echterdingen
Das Azubi-Duo digitalisierte die Steuerbescheide, sodass Fehler reduziert wurden und eine erhebliche Zeitersparnis für die Mitarbeitenden entstand.

REHM GmbH u. Co. KG Schweißtechnik, Uhingen
Die Digiscouts digitalisierten den Prozess von Materialentnahmescheine aus dem Lager. 

Stadtwerke Esslingen am Neckar SWE GmbH & Co. KG, Esslingen
Das Digiscouts-Team digitalisierte das Vertragsmanagement mithilfe eines externen Anbieters.

Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG, Backnang
In der Fertigung mussten die Mitarbeitenden sich mehrfach am Tag am Gemeinschaftsrechner anmelden um Unterlagen zu erhalten oder Informationen einzutragen. Diesen Vorgang digitalisieren die fünf Azubis mithilfe einer Gesichtserkennungshardware.

TiLa Erich Lachenmaier GmbH & Co. KG, Plüderhausen
Die Azubis digitalisierten die Lieferscheine, vor allem hilfreich für die Fahrerinnen und Fahrer.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Auszubildende als Digitalisierungsscouts" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.