Neue Runde im Wettbewerb Auf IT gebaut

Günter Blochmann

Günter Blochmann

Veröffentlicht: 05.07.2016

Projekt: RG-Bau

Zusammenfassung: der Megatrend Digitalisierung hat in der Bauwirtschaft Einzug gehalten. Bauen 4.0 ist in aller Munde. Beste Voraussetzungen also, sich am Wettbewerb "Auf IT gebaut" zu beteiligen.

 zu Anmeldemöglichkeiten, Organisation, Ablauf, Bewertung und prämierten Arbeiten

http://www.aufitgebaut.de

Logo_aufITgebaut_orangeRKW Kompetenzzentrum)

Bisher wurden mehr als 150 Preise für Arbeiten aus dem gesamten Bundesgebiet vergeben; das ist die Bilanz der letzten 15 Jahre. Jetzt können Auszubildende, Studierende und junge Berufstätige wieder ihre Ideen und Lösungen zur Digitalisierung am Bau einreichen. Beiträge sind bis zum 21. November 2016 bei der RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum willkommen.

Gesucht werden innovative und praxisgerechte digitale Lösungen für die Bauwirtschaft in den Wettbewerbsbereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft sowie im Gewerblich-technischen Bereich.

BIM-basierte Anwendungen, Simulationen, IT-Anwendungen im Bereich Lean-Construction, Social Media, E-Learning oder Berechnungstools sind nur einige Beispiele für neue Ideen und kreative Lösungen im Wettbewerb. Auf die Gewinner warten Preisgelder in Höhe von insgesamt 20.000 Euro. Zusätzlich wird auch in diesem Jahr ein Sonderpreis des Premium-Förderers Ed. Züblin AG vergeben. Die Preisverleihung findet auf der Weltleitmesse BAU in München am 17. Januar 2017 statt.

Der Wettbewerb wird gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und den Sozialpartnern der Bauwirtschaft getragen. Viele Institutionen und Unternehmen unterstützen den Wettbewerb. Die RG-Bau im RKW Kompetenzzentrum übernimmt die fachliche Begleitung und Organisation. Auf der Website http://www.aufitgebaut.de sind alle weiteren Informationen, zu Anmeldemöglichkeiten, Organisation, Ablauf, Bewertung und prämierten Arbeiten zu finden.

 

Und so sieht es aus auf der digitalisierten Baustelle: