Digitale Austauschformate schaffen

Veröffentlicht: 01.04.2020

Projekt: Gründerökosysteme

Zusammenfassung: Wussten Sie, dass Corona auf Lateinisch Kranz oder Zuschauerkreis bedeutet? Paradoxerweise bringt die durch den Corona-Virus bedingte Isolation uns virtuell näher zusammen und bildet einen digitalen Zuschauerkreis.

Viele Unterstützende der Gründungsszene müssen jetzt umdenken, um den Zuschauerkreis ihrer Veranstaltungen nicht durch die physische Isolation zu verlieren.

In unserer letzten Gesprächsrunde mit Unterstützerinnen und Unterstützern aus der Gründungsszene  haben wir über Online-Veranstaltungen diskutiert und darüber, was die größten Chancen und Risiken sind.

Spontan sein

Auch ein Gründungsteam, das sonst Veranstaltungen wie die FuckupNight im Ruhrgebiet durchführt, musste umdenken und gründete vor zwei Wochen Startup Remote. Innerhalb kürzester Zeit hat das Team um Christian Dasbach die Ressourcen gebündelt und eine Plattform auf die Beine gestellt, die Unterstützenden die Möglichkeit bietet, Inhalte direkt an Startups zu vermitteln. Das erstaunliche: Innerhalb von wenigen Tagen haben sich eine Vielzahl von Wirtschaftsförderungen und Initiativen im Ruhrgebiet bereit erklärt, Startup Remote zu unterstützen.

Technologische Barrieren überwinden

Eine Herausforderung ist die technische Barrierefreiheit. Zu viele Anbieter für Videokonferenzen, unterschiedlichste Sicherheits- oder Datenschutzbestimmungen in Unternehmen oder die Bandbreite des Internets machen Online-Veranstaltungen zu einem technischen Kraftakt für den Gastgeber. Bernd Winters von der Provadis Hochschule betreut einen internationalen Accelerator im Rahmen des EU-Projekts Climate-KIC. Zur Verbesserung der Technik empfiehlt er, bei technischen Mängeln die Betreiber zu kontaktieren und die Mängel durchzugeben. Nur so entsteht mittelfristig eine größere Kompatibilität zwischen der Vielzahl an Software- und Hardwarekonfigurationen.

 Rettet den Austausch!

Auch wenn Newsletter derzeit wichtiger denn je zur Verbreitung von Corona-Hilfen sind, sollte der soziale Kontakt nicht leiden und weiter digital gefördert werden. Das meint auch Maria Hertleif, die Matchmaking Veranstaltungen wie den „Lottery Lunch“ im DigiHub Düsseldorf-Rheinland veranstaltet, ein Format, wo Gründende beim Mittagessen einer Mentorin oder einem Experten zugeteilt werden. Gerade entwickelt sie eine Online-Version des Lottery Lunchs. Auch virtuelle Mittagspausen gewinnen immer mehr Zulauf unter Kolleginnen und Kollegen in Unternehmen oder in beruflichen Netzwerken.

Auch wir vom RKW Kompetenzzentrum bleiben mit unserem Netzwerk weiter in Kontakt und treffen uns immer montags und donnerstags zum fachlichen Austausch in Zeiten der Corona Krise. Wenn auch Sie Unterstützende der Gründungsszene sind, dann laden wir Sie herzlich in unsere Runde ein. Melden Sie sich dazu bei  Dr Matthias Wallisch an: wallisch@rkw.de