Migrantinnen und Migranten bereichern zunehmen die Gründungslandschaft in Deutschland. Dies bestätigt auch die jüngste Sonderauswertung des KfW-Gründungsmonitors von November 2020. 160.000 der 605.000 Existenzgründungen des Jahres 2019 wurden demnach von Migrantinnen und Migranten umgesetzt – also etwa jede 4. Gründung.

Vielen Frauen mit Migrations- oder Flüchtlingshintergrund bietet die berufliche Selbstständigkeit die Chance auf ein selbstbestimmtes Erwerbsleben. Die Position als Unternehmerin kann zudem ihre gesellschaftliche Anerkennung stärken und zu mehr Autonomie und Flexibilität in der Arbeitsgestaltung führen.

Nicht selten stehen die Existenzgründerinnen allerdings erst einmal vor besonderen Herausforderungen – angefangen bei fehlenden Informationen zu Strukturen im Gründungsumfeld, über bürokratische Hürden und Finanzierungsprobleme bis hin zu Sprachbarrieren.

Mit unserer digitalen Veranstaltungsreihe „Gründen heißt Vielfalt- Chancen und Herausforderungen für Gründerinnen mit Migrationshintergrund“ gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration wollen wir aufzeigen, welche besonderen Hilfestellungen und Beratungsangebote zur Verfügung stehen, wie sich Hürden überwinden lassen und warum es sich lohnt, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen. "Viele Frauen mit Einwanderungsgeschichte haben kreative, kluge Ideen für eine Gründung und sind hoch motiviert dazu. Sie verdienen jede Unterstützung und Beratung auf diesem Weg. Denn das stärkt die Frauen und den Wirtschaftsstandort Deutschland. Wie das besser gelingen kann, steht auf der Tagesordnung bei unserer Veranstaltung 'Gründen heißt Vielfalt' in der Gründerwoche Deutschland 2020." so Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

Die Veranstaltungsreihe findet unter dem Dach der Gründerwoche Deutschland 2020 statt, die das RKW Kompetenzzentrum im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie koordiniert. Im Rahmen der diesjährigen bundesweiten Aktionswoche engagieren sich von vom 16.-22. November über 1.600 Partner, um Menschen für kreatives und unternehmerisches Denken und Handeln begeistern und Mut für die eigene Gründung zu machen.