Eine erfolgreiche Nachfolgelösung - wichtig für die Gesellschaft

Die Regelung der Unternehmensnachfolge ist neben der Fachkräftesicherung und der Digitalisierung ein bedeutendes Zukunftsthema für die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstands, auch im Handwerk. Bereits heute sind über 1,5 Millionen Inhaberinnen und Inhaber 55 Jahre oder älter.

Eine geregelte Unternehmensnachfolge ist wichtig, um dem Unternehmen weiter eine mittel- bis langfristige Perspektive zu eröffnen. Sie ist die Grundlage für langfristige Strategien und Investitionen, entscheidend für den Erhalt von Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit, unternehmerischem Knowhow und Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Es fehlen allerdings Nachfolgerinnen und Nachfolger. Und dies, obwohl sich Unternehmensnachfolgen lohnen. Für Gründungsinteressierte ist eine Nachfolge interessant, da, anders als bei einer Neugründung, bei der Übernahme eines Unternehmens von Anfang an ein bewährtes Geschäftsmodell, Einnahmen, betriebliche Strukturen, qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, am Markt bekannte Produkte und Dienstleistungen, Beziehungen zu Zulieferunternehmen, Kundinnen und Kunden vorhanden sind.

Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen mit Fach- und Führungskompetenz bzw. Potentialen stellt die Unternehmensnachfolge eine gute Karriereoption dar. Die Chancen und Möglichkeiten einer Unternehmensübernahme müssen daher noch stärker an interne potentielle Nachfolgerinnen und Nachfolger kommuniziert werden. Darüber hinaus gilt es, Unternehmerinnen und Unternehmer dafür zu sensibilisieren, sich frühzeitig mit der Unternehmensnachfolge zu beschäftigen, da geregelte Übergabeprozesse erfahrungsgemäß oftmals drei bis fünf Jahre dauern. Rund um die Unternehmensnachfolge steht auf Bundesebene ein umfassendes kostenloses Informations- und Vermittlungsangebot bereit.