Das war die Preisverleihung im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ 2021

In diesem Jahr wurde die Preisverleihung im Wettbewerb „Auf IT gebaut – Bauberufe mit Zukunft“ erstmals online durchgeführt.

Die Gruppe der diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner schaltete sich aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus, aus Österreich, der Schweiz und sogar China live zu. Eine spannende Herausforderung für den Moderator der Verleihung, Prof. Dr.-Ing. Martin Ferger von der Fachhochschule Aachen, der fachlich eloquent durch das gesamte Event führte.

Zunächst eröffnete Christina Hoffmann, Leiterin der RG-Bau, die Veranstaltung und begrüßte alle Zuschauenden an den Bildschirmen. Ihren besonderen Dank richtete sie an alle Beteiligten, insbesondere die zahlreichen Partner des Wettbewerbs, denen es mit zu verdanken ist, dass sich der Wettbewerb in der Baufachwelt etabliert und zu einer renommierten Auszeichnung entwickelt hat. Ein besonderer Dank galt dabei dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Schirmherr des Wettbewerbs ist.

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Elisabeth Winkelmeier-Becker, würdigte in ihrem Grußwort die digitalen und vor allem innovativen und praxisnahen Lösungen der jungen Talente. Sie hob hervor, dass IT am Bau nicht nur bedeute, digitale Möglichkeiten zur Verbesserung des Planens, Bauens und Betreibens zu nutzen, sondern der ganze Lebenszyklus eines Bauwerks durch die Digitalisierung bestmöglich gesteuert werden kann. So könnten viele Abläufe effizienter und smarter gestaltet werden.

Bevor es zur eigentlichen Vergabe der Preise ging unterhielt sich Christina Hoffmann mit Ingo Reifgerste, Beiratsvorsitzender der RG-Bau und ges. Gesellschafter der Schleiff Bauflächentechnik GmbH & Co. KG, über die Digitalisierung in der Praxis von Bauunternehmen. Dabei zeigte sich, dass die Branche hinsichtlich der Digitalisierung besser ist, als ihr Ruf und deutlich aufholt.

Das zeigten auch die ausgezeichneten Arbeiten der diesjährigen Wettbewerbsrunde. Die Preisträgerinnen und Preisträger nutzen die Gelegenheit, sich und ihre ausgezeichneten Arbeiten vorzustellen. Das breite Spektrum der prämierten Arbeiten zeigte auch hier die vielfältigen Möglichkeiten der Digitalisierung für die Branche, sei es durch innovative Online-Plattformen, die ausführende Unternehmen und Planende unterstützen, durch Apps, die Auszubildende beim Lernen mit Gamification Elementen helfen, der Einsatz von Building Information Modeling (BIM) in speziellen Bereichen bis hin zur Künstlichen Intelligenz.

Bei allen ausgezeichneten Lösungen stand der hohe Praxisbezug im Vordergrund, was wieder einmal beweist, dass auch die sonst als traditionell wahrgenommene Baubranche schon mitten in Digitalisierung angekommen ist.

Wer den Livestream am 1. Juni 2021 verpasst hat, kann auf der Webseite www.aufitgebaut.de die gesamte Übertragung noch einmal ansehen. Zudem stehen hier Kurzinformationen zu den Gewinnerinnen und Gewinnern und ihren Arbeiten zur Verfügung.

Außerdem können noch weitere Informationen zur diesjährigen Wettbewerbsrunde in einer Broschüre nachgelesen werden. Hierin beschreiben sich die ausgezeichneten Nachwuchskräfte selbst und ihre digitalen Lösungen, was das Besondere ihrer innovativen IT-Lösung für die Bauwirtschaft ist und wie ihre Karriere- und Lebenswege geplant sind. Die Broschüre kann bereits jetzt bei der RG-Bau vorbestellt werden.v