Anhaltende und wichtige Themen für die Akteurinnen und Akteure der Bauwirtschaft sind die Veränderungen in der Branche durch neue digitale Arbeitsmethoden, verbunden mit einer nachhaltigen Fachkräftesicherung und den Zielen des energie- und ressourcenschonenden Bauens. In zahlreichen Fachartikeln und Fachvorträgen werden Bezüge zu diesen Megathemen für die Beteiligten der Wertschöpfungskette Bau hergestellt. Trotz oder gerade durch diese vielen Informationsquellen ist es für den Baumittelstand oftmals sehr schwer, sich in diesem Informationsdschungel zurechtzufinden und eine zukunftsfähige Unternehmensstruktur zu entwickeln, die in den Arbeitsalltag integriert werden kann.

Angesichts dieser Problematik bietet die RG-Bau passgenaue Informationen und wird gemeinsam mit den Beteiligten praxisorientierte Lösungsansätze erarbeiten. Ziel ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Bau eine solide und zukunftsfähige Basis zu geben. Expertinnen und Experten, Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis diskutieren, tauschen ihre Erfahrungen aus und definieren, wie die Transformation innerhalb der Megathemen erfolgen kann.

Die drei Megathemen im Bau

 

Digitalisierung der Bauwirtschaft

Wir wollen die KMU Bau bei der strategischen Ausrichtung der digitalen Transformationsprozesse unterstützen. Hierbei spielt Building Information Modeling (BIM) eine entscheidende Rolle. Gemeinsam wollen wir praxisnahe Lösungen entwickeln.

Fachkräftesicherung

Der aktuelle Fachkräftemangel stellt die Bauwirtschaft vor eine große Herausforderung. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam Wege finden, wie Fachkräfte nachhaltig gesichert werden können und wie die Attraktivität der Baubranche gesteigert werden kann.

Ressourcenschonendes Bauen

In der Theorie ist das ressourcenschonende Bauen bekannt und wird befürwortet. Wir wollen hier für eine höhere Akzeptanz und die praktische Umsetzung des ressourcenschonenden Planens, Bauens und Betreibens werben. Dafür suchen wir gemeinsam nach den passenden Wegen.

Gemeinsam Themen diskutieren und konkretisieren

In Ideen-Hubs wird ein umfangreicher und offener Austausch des jeweiligen Themas ermöglicht. Hier können Problematiken, Erfahrungen und Geschehnisse analysiert und diskutiert werden. Aus dieser Diskussion kristallisieren sich Schwerpunkte heraus, die die Basis für Meetups mit Vertreterinnen und Vertretern von KMU Bau sein werden.

So können zum Beispiel im Themenbereich "Digitalisierung“ verschiedene analoge Prozesse betrachtet und in optimierte digitale Prozesse überführt werden.

Im Bereich der „Fachkräftesicherung“ können Möglichkeiten zusammengetragen werden, wie und mit welchen Instrumenten Mitarbeitende besser an das Unternehmen gebunden oder Auszubildende für das eigene Unternehmen gewonnen und die Arbeitgeberattraktivität verbessert werden können.

Im Themenbereich „Ressourcenschonung“ stehen Merkmale für eine effiziente Nutzung von vorhandenen Ressourcen im Lebenszyklus von Bauwerken im Vordergrund. Hier können Ideen gesammelt und Beispiele diskutiert werden. Dabei können sowohl Graue Energie, intelligente Planung, Gebäudeenergieeffizienz als auch Recycling eine Rolle spielen.

Diese drei Megathemen bieten das Potenzial, Synergien zu erzeugen. Deshalb liegt der Fokus insbesondere darauf, dass die Themen untereinander sowohl differenzierbar als auch stark vernetzt bleiben.

In nachfolgenden Meetups werden Unternehmensvertreterinnen und -vertreter eingeladen. Hier erhalten sie die Gelegenheit, ihre Erfahrungen auszutauschen, Ideen zu entwickeln, zu diskutieren und zu vertiefen. Die Ergebnisse werden in Form von Mindmaps festgehalten und sind Grundlage für zukünftige und thematisch zugeschnittene Unternehmenswerkstätten. 

Die Ideen-Hubs werden im Frühjahr durchgeführt, sodass bereits in der zweiten Jahreshälfte Meetups für die Unternehmensvertretungen der Wertschöpfungskette Bau angeboten werden können.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Mit unseren RKW Alerts bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Wir informieren Sie automatisch und kostenlos, sobald es etwas Neues zum Projekt "Vernetzt bauen" auf unserer Website gibt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist eine E-Mail-Adresse und 10 Sekunden Zeit.