Kapitel: Erfolg und Bestandsfestigkeit von Spätgründungen im Hightech-Bereich

Erfolg und Bestandsfestigkeit von Spätgründungen im Hightech-Bereich

Wissenschaftliche Erkenntnisse aus Deutschland

All die Charakteristika, die für den Erfolg einer Unternehmensgründung von Älteren (Überleben oder vielmehr Verweildauer am Markt) oder für ihre wirtschaftliche Bedeutung sprechen (hoher Finanz- und Investitionsbedarf und Neigung zu Teamgründungen) sind vor allem bei Startups im Hightech-Bereich anzutreffen, wie aus einer Studie des ZEW aus dem Jahr 2010 hervorgeht: Senioren im Hightech-Bereich überlegen sich den Neuanfang zweimal, weil sich die Projekte innerhalb kürzester Zeit amortisieren müssen. Ist die Entscheidung gefallen, dann agieren sie als richtige "Entrepreneure" – mit Angestellten, einem hohen Kapitaleinsatz und um eine bestimmte Geschäftsidee zu verwirklichen. Sie geraten seltener in finanzielle Schwierigkeiten als jüngere Gründer. Ihre Unternehmen haben folglich auch bessere Chancen, die ersten drei Jahre zu überstehen (Metzger et al., 2010).

Zudem erklärt sich nach Auffassung der ZEW-Autoren die Neigung zu Teamgründungen aus der eigenen Lebenserfahrung. Senioren im Hightech-Bereich streben hiermit eine stärkere Verteilung des unternehmerischen Risikos an, um ihr Privatvermögen zu schützen. Die große Breite an Kontakten, die sie in ihrem bisherigen Berufsleben gesammelt haben, ermöglicht dies. Der größere Anteil von Teamgründungen bei Personen im mittleren bis fortgeschrittenen Alter hat darüber hinaus zur Folge, dass die Startups zum Gründungszeitpunkt im Vergleich zu denen der Jüngeren größer sind.

Wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Ausland

Neueste Studien aus den USA und Großbritannien zu Unternehmensgründungen im Hightech-Bereich belegen gleichermaßen, dass die Altersgruppe in den mittleren bis fortgeschrittenen Jahren dort bei der Gründung und Führung eines Unternehmens überdurchschnittlich erfolgreich ist. Dies wird im Folgenden erläutert.

Alter und Erfolg

Das Alter beeinflusst die Überlebenschancen von Startups offensichtlich positiv: Nach Daten der Kauffman Foundation wurden 64 Prozent der amerikanischen Unternehmen, die 2004 gegründet wurden und fünf Jahre später noch am Markt bestanden, von Eigentümern ab 45 Jahren geführt (Robb und Reedy, 2012). "Previous industry experience and Startup experience had less impact on firm survival prospects than did owner Age" (Conner, 2012).

Alter und Erfolg von schnellwachsenden Unternehmen

Noch überraschender sind die Erkenntnisse einer weiteren Untersuchung in den USA, die die Erfolgschancen von schnellwachsenden Unternehmen (so genannte Gazellen) mit dem Alter der Gründer verbindet. Demnach steigt die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Startups mit dem Alter des Gründers: Die Erfolgschancen ab 55 Jahren sind doppelt so groß wie in der Altersgruppe von 20 bis 34 Jahren (Wadhwa et al., 2009).

Altersgemischte Teamgründungen haben die besten Chancen

Die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung überhaupt ergeben sich aus altersgemischten Teamgründungen, vor allem im Hightech-Bereich, wie aus weiteren Untersuchungen aus Großbritannien abzuleiten ist (Botham und Graves, 2009). In Großbritannien sind Teams verantwortlich für 54 Prozent der Hightech-Gründungen und 37 Prozent der Gesamtgründungen. Jüngere britische Unternehmensgründer sind zwar innovativer als ältere (jeweils 48 Prozent und 30 Prozent); wenn ältere Gründer aber eine Innovation einführen, so tendieren ihre Unternehmen dazu, schneller zu wachsen als die ihrer jüngeren Konkurrenten.