Unternehmen sind bereits jetzt divers - und werden es beispielsweise durch Migration immer stärker sein. Für Unternehmen liegt in einer vielfaltssensiblen Gesundheitspolitik die Möglichkeit, die Stärken hervorzuheben und zu fördern. 

Das ist nicht voraussetzungslos, zu schnell tappt man als Verantwortlicher in eine Klischeefalle. 

Gemeinsam mit den Mitgliedern des RKW-Arbeitskreises "Gesundheit im Betrieb" möchte das RKW Kompetenzzentrum den jährlichen Deutschen Diversity-Tag des Charta für Vielfalt e. V. nutzen, um über Ansätze und betriebliche Lösungen zu informieren. 

Folgende Themen werden in 5 Sessions präsentiert und diskutiert (Details siehe unter PROGRAMM):

  • Vielfalt und betriebliche Gesundheit - Sensibilität und Offenheit führen zum Erfolg
  • Betriebliche Gesundheit - Vielfalt in der Praxis
  • Die Berücksichtigung von Vielfalt in der Gefährdungsbeurteilung
  • Erfolgreiche Integration von Schwerbehinderten als zielgruppenspezifischer Baustein
  • Fachkräftesicherung durch hohe Arbeitgeberattraktivität: Vorteile einer auf Diversität ausgerichteten Unternehmenskultur

Informationen und Details zu Programm und Beteiligten werden auf dieser Seite fortlaufend aktualisiert. 

Zielgruppe Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich im oder für Unternehmen mit den Aspekten Gesundheit und Diversity beschäftigen. Besonders profitieren VertreterInnen aus Unternehmen, wie Geschäftsführende, Fach- und Führungskräfte beispielsweise aus den Bereichen Personal und Personalentwicklung, Betriebsärzte, Gesundheitsmanager und Arbeitsschutzbeauftragte sowie Betriebs- und Personalräte.
Inhaltliches Ziel

Wir bringen mit unserer Veranstaltung die zwei wichtigen Themenbereiche Gesundheit und Diversity unter einen Hut. Wir zeigen Unternehmen, wie Sie durch eine vielfaltssensible Ausrichtung ihr Unternehmen stärken können. 

Die Programmpunkte beleuchten dabei unterschiedliche Facetten des Themas und zeigen praxisnah, wie eine gute Umsetzung aussehen kann. Lessons Learned aus der betrieblichen Praxis steht dabei im Fokus. 

Programm

9.30 Uhr

Begrüßung und Einführung

Sonja Müller, Leiterin Fachbereich Fachkräftesicherung
Gabriele Held, Leiterin RKW-Arbeitskreis "Gesundheit im Betrieb" (beide RKW Kompetenzzentrum)

9.45 - 10.30 Uhr

"Vielfalt und betriebliche Gesundheit - Sensibilität und Offenheit führen zum Erfolg"

Wieso betrifft Vielfalt den Themenbereich "Gesundheit im Betrieb"? Wie verändern sich Unternehmen? Der Impuls gibt eine Einführung in das Thema und beleuchtet stichpunktartig die folgenden Sessions.

Gabriele Held, RKW Kompetenzzentrum

10.45 - 11.30 Uhr

"Betriebliche Gesundheit - Vielfalt in der Praxis"

Akteure für betriebliche Gesundheit stehen von jeher vor der Herausforderung, verschiedene Beschäftigtengruppen in ihre Angebote zu integrieren. Betriebliche Praktiker kommen zu Wort und schildern ihre Erfahrungen, die Herausforderung und manchmal "hemdsärmlige" Vorgehensweisen, um so viele Beschäftigte wie möglich mit ihren Angeboten zu erreichen. 

Nadja Gabriel, Schunk Group / Christian Ferber, Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG

11.45 - 12.30 Uhr

"Die Berücksichtigung von Vielfalt in der Gefährdungsbeurteilung"

Die Beurteilung der Arbeitsbedingungen ganzheitlich vornehmen heißt: Vom bloßen Arbeitsschutz zur Arbeitsschutzkultur, die sich positiv in der Unternehmenskultur widerspiegelt. Dazu gehört auch die Vielfältigkeit im Unternehmen als Themenfeld der Gefährdungsbeurteilung Psyche wahrzunehmen, um spezifische Belastungen als auch Ressourcen zu erkennen und zielgerichtet Maßnahmen ergreifen zu können. Auch muss der Prozess der Gefährdungsbeurteilung an eine vielfältige Belegschaft angepasst sein. 

Jana Höhler, Helios Wiesbaden / Petra Zander, VDSI & WFMO GmbH

13.15 Uhr Willkommen zurück
13.30 - 14.15 Uhr

"Erfolgreiche Integration von Schwerbehinderten als zielgruppenspezifischer Baustein"

Der Fachkräftemangel beschäftigt die Unternehmen stark. In dieser Session wird eine konkrete Zielgruppe, die Schwerbehinderten, in den Blick genommen. Denn es gibt noch viele Potenziale, wie durch eine erfolgreiche Integration bisher ungenutztes Potenzial für alle Seiten sinnvoll erreicht werden kann. 

Antje Bergmann, IfD Frankfurt / Heiko Herborn, Deutsche Rentenversicherung Hessen

14.30 - 15.15 Uhr

"Fachkräftesicherung durch hohe Arbeitgeberattraktivität: Vorteile einer auf Diversität ausgerichteten Unternehmenskultur"

In dieser Session machen wir das Thema wieder größer: Vielfalt stärkt insgesamt die Arbeitgeberattraktivität. Ein Betriebsbeispiel aus der Gesundheitsbranche zeigt ganz konkret, wie erfolgreich Menschen beispielsweise aus dem Ausland angeworben und integriert werden. 

Herbert Fanese, Inhaber und Gründer FachPflegeZentrum Bergstraße GmbH / Thomas Fabich, RKW Hessen

15.30 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich