RKW Magazin: Automobilindustrie – Gegenwart und Zukunft

Ausgabe 4/2014

Jahr der Veröffentlichung: 2014

Dateigröße: 8.63 MB

Autoren: RKW Kompetenzzentrum

Deutschland ist Weltmeister. Im Fußball. Wie im Fußball nimmt Deutschland auch in Sachen Automobilbau eine Spitzenstellung ein. Wie im Fußball seit Jahrzehnten. Und wie zum Fußball hat in Deutschland auch jeder eine Meinung zum Automobil. Deutschland ist Weltmeister. Im Fußball. Wie im Fußball nimmt Deutschland auch in Sachen Automobilbau eine Spitzenstellung ein. Wie im Fußball seit Jahrzehnten. Und wie zum Fußball hat in Deutschland auch jeder eine Meinung zum Automobil. Aber nur wenige Menschen wissen um die Komplexität dieses Industriezweigs. Die deutsche Automobilindustrie ist getragen von einem großen Netzwerk mittelständisch geprägter Zulieferer. Sie allestehen gemeinsam vor großenHerausforderungen: das schleichende Ende des Verbrennungsmotors, die nachlassende Neigung zum Fahrzeug-besitz und das immer stärker werdendeTeilen und Mieten fahrbaren Untersatzes oder die intensiver werdende Vernetzung von Fahrzeugen mit ihrer Umwelt. Diese Herausforderungen muss die gesamte Wertschöpfungs-kette bewältigen.Und sie steht dabei unter Zeitdruck.Deswegen ist die Automobilindustrie mit ihren Zulieferern in Sachen Verzahnung mit der Wissenschaft, beim Austausch in Netzwerken und hinsichtlich ihrer innovationsfreundlichen Unternehmenskultur Vorbild und Motor des Mittelstands. Und das RKW hat mit seinen Landesorganisationen dabei eine ebenso gewichtige Rolle wie beim Transfer in die Breite kleiner und mittlerer Unternehmen. Über all das wollen wir Sie mit diesem RKW Magazin informieren.Deutschland ist Weltmeister. Im Fußball. Wie im Fußball nimmt Deutschland auch in Sachen Automobilbau eine Spitzenstellung ein. Wie im Fußball seit Jahrzehnten. Und wie zum Fußball hat in Deutschland auch jeder eine Meinung zum Automobil. Aber nur wenige Menschen wissen um die Komplexität dieses Industriezweigs. Die deutsche Automobilindustrie ist getragen von einem großen Netzwerk mittelständisch geprägter Zulieferer. Sie alle stehen gemeinsam vor großen Herausforderungen: das schleichende Ende des Verbrennungsmotors, die nachlassende Neigung zum Fahrzeugbesitz und das immer stärker werdendeTeilen und Mieten fahrbaren Untersatzes oder die intensiver werdende Vernetzung von Fahrzeugen mit ihrer Umwelt. Diese Herausforderungen muss die gesamte Wertschöpfungskette bewältigen.Und sie steht dabei unter Zeitdruck. Deswegen ist die Automobilindustrie mit ihren Zulieferern in Sachen Verzahnung mit der Wissenschaft, beim Austausch in Netzwerken und hinsichtlich ihrer innovationsfreundlichen Unternehmenskultur Vorbild und Motor des Mittelstands. Und das RKW hat mit seinen Landesorganisationen dabei eine ebenso gewichtige Rolle wie beim Transfer in die Breite kleiner und mittlerer Unternehmen. Über all das wollen wir Sie mit diesem RKW Magazin informieren.