Ressourceneffizienz – Rechte und Pflichten

Kapitel: Die Ökodesign-Richtlinie

Den Begriff Ökodesign haben Sie sicherlich schon öfter gelesen und gehört. Dahinter verbirgt sich aber nicht nur ein auf Ökoprodukte gerichtetes Design z. B. bei Möbeln oder Textilien, sondern auch eine konkrete Richtlinie der Europäischen Union, die sich auf den Energieverbrauch von bestimmten Produktarten bezieht. Aus ihr ergeben sich konkrete Anforderungen für die Produktentwicklung einer zunehmenden Anzahl an Produkten. Als wesentliches Element der EU-Strategie zur sogennanten Integrierten Produktpolitik zielt sie darauf ab, die Umweltverträglichkeit und insbesondere die Energieeffizienz bestimmter Produktgruppen zu verbessern. Die erste Ökodesign-Richtlinie 2005/32/EG trat bereits im Jahr 2005 in Kraft und wurde im Jahr 2008 durch das Energiebetriebene-Produkte-Gesetz (EBPG) in deutsches Recht umgesetzt. Aufgrund der Neufassung der Richtlinie im Jahr 2009 (Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG) wurde das EBPG 2011 novelliert und trägt seitdem den Titel Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz (EVPG).