Ressourceneffizienz – Chancen und Risiken

Kapitel: Welche Chancen bietet der Markt für Umwelttechnik und Ressou...

Konsumenten achten immer stärker auf die Verbräuche während der Nutzungsphase. Dies gilt für private und in noch stärkerem Maß gewerbliche Kunden. Verfahren, Produkte und Dienstleistungen, die einen effizienteren Umgang mit Ressourcen versprechen, stehen hoch im Kurs. Die Folge: Der Markt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz boomt seit Jahren.

Als Umwelttechnik werden solche Verfahren bezeichnet, die den Erhalt der Umwelt (Luft, Wasser, Boden etc.) besser ermöglichen als bestehende Alternativtechnologien. Zu dem Markt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz werden neben

  • der nachhaltigen Wasserwirtschaft,
  • der nachhaltigen Mobilität und
  • den umweltfreundlichen Energien

auch die Leitmärkte

  • Energieeffizienz,
  • Rohstoff- und Materialeffizienz und
  • Kreislaufwirtschaft

gezählt.

Laut einer Studie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) wuchs der weltweite Markt für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz zwischen 2007 und 2010 insgesamt um jährlich durchschnittlich 11,8 Prozent. Wie die Abbildung zeigt, unterscheiden sich die nationalen wie internationalen Volumina einzelner Leitmärkte beträchtlich. Dabei machen Dienstleistungen bereits etwa die Hälfte des Marktes aus.

Abbildung 5: Marktvolumina ausgewählter Umweltmärkte(© Nach BMU (2012) - Privat/Non-kommerziell)

Damit sind jedoch noch nicht sämtliche Potenziale gehoben. Experten wie Unternehmen rechnen auch in Zukunft noch mit erheblichen Wachstumsraten auf den nationalen (siehe Abbildung 6) wie internationalen Märkten.

Abbildung 6: Wachstumsaussichten und Profitabilität in ausgewählten Umweltmärkten (© Nach BMU (2012) - Privat/Non-kommerziell)

Deutsche Unternehmen profitieren bereits in hohem Maße von der dargestellten Marktentwicklung, wie die hohen Weltmarktanteile von 12 Prozent bei der Rohstoff- und Materialeffizienz und über 14 Prozent bei der Energieeffizienz bis hin zu 17 Prozent bei der Kreislaufwirtschaft zeigen.

Deren Erfolg spiegelt sich in der überdurchschnittlich großen Profitabilität der hier engagierten Unternehmen wider. Sie besitzen die besten Voraussetzungen, ihre Position im internationalen Wettbewerb auch zukünftig zu behaupten. Das gilt insbesondere für flexible und innovative KMU, die mit über 90 Prozent das Gesicht der Branche prägen. Umwelttechnik und Ressourceneffizienz bieten damit auch in Zukunft attraktive Perspektiven für Startups und etablierte Unternehmen aus klassischen Branchen wie der chemischen Industrie, der Elektroindustrie, dem Fahrzeug- sowie dem Maschinen- oder dem Anlagenbau.