2. Schritt: Was geht und was geht nicht? - Optionen

Auch für die Entwicklung und Darstellung von strategischen Optionen bieten die strategischen Schlüsselgrößen eine geeignete Struktur. Die folgenden Formblätter unterstützen die Darstellung von Optionen in den drei prioritären Schlüsselgrößen Marktstellung, Innovationsleistung und Produktivität nach ihren wesentlichen Merkmalen. Erfolge in diesen Schlüsselgrößen bewirken in der Regel auch (operative) Erfolge in den übrigen drei Schlüsselgrößen.

Strategische Optionen geben Antworten auf strategische Herausforderungen. Sie sind nicht ins Belieben der Geschäftsführung gestellt und bedürfen dennoch mitunter schwieriger Entscheidungen. Im Unterschied zu großen Unternehmen, in denen oft mehrere Optionen pro strategischer Schlüsselgröße entwickelt werden können, hat man in kleinen Unternehmen meist nur eine, höchstens zwei Option(en) in jeder der drei prioritären Schlüsselgrößen. Wenn sich dann die Branche auch noch in der Reifephase befindet, gibt es schon allein aus diesem Grund nur sehr weniges zu entscheiden und der Schritt von der Option zur Strategie ist ein sehr kleiner (weil die Option bereits die Strategie ist).

Falls zu den strategischen Schlüsselgrößen jeweils mehrere Optionen entwickelt werden, die alternativ zueinander stehen, können die folgenden Formulare vervielfältigt werden. Die Optionen werden dann einfach durchnummeriert (Option zur Marktstellung 1, Option zur Marktstellung 2 ...). Ein Beispiel für die sinnvolle Darstellung von strategischen Optionen kann dem entsprechenden pdf-Dokument des Leitfadens entnommen werden.