Praxismaterialien 3 - Praxis guter Personalarbeit in kleinen...

Kapitel: Mit strategischer Personalentwicklung erfolgreich – trotz en...

Beispiel: Autozentrum Dobler GmbH, Mühlacker

Herr Herrmann, Ihr Unternehmen befindet sich in einem sehr dynamischen und schnelllebigen Markt, dem Automobilhandel. Wie haben Sie Ihren Betrieb aufgestellt und wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?

Im umkämpften Automobilhandel sind drei wesentliche Faktoren erfolgsentscheidend: Zum einen sind das sehr schnelle Reaktionszeiten auf veränderte Marksituationen. Dafür sind wiederum hochmotivierte Mitarbeiter, die dies leisten möchten, zentral. Und schließlich sind tragfähige, positive Kundenbeziehungen der dritte Faktor.

Unser Ziel ist immer der erste Platz in der Kundenbegeisterung, denn dann ergibt sich bei passender Kostenstruktur der betriebswirtschaftliche Erfolg für die Zukunft.

Wer ist in Ihrem Haus für Personalmanagement verantwortlich und wie ist das Thema bei Ihnen mit der Unternehmensstrategie verzahnt?

Personalmanagement ist Chefsache, denn Menschen arbeiten für Menschen, niemals für Firmen. Unsere langfristige strategie umfasst neben Wirtschaftlichkeit + Finanzen, Kunde + Markt, Qualität + Prozesse mit steigender Bedeutung das Personalmanagement.

Was bedeutet das genau und was tun Sie konkret, um Ihre Personalstrategie umzusetzen? Woran merken das Mitarbeiter und Kunden?

Zum einen investieren wir in bedeutendem Umfang in Zukunftsprojekte wie "Erfolgsfaktor Mensch", weil wir bei der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung davon überzeugt sind, dass es die Menschen sind, die über den wirtschaftlichen Erfolg entscheiden werden. Dabei entwickeln wir mit unseren Führungskräften eine wertorientierte Unternehmens- und Führungskultur: Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Mut und Vertrauen sind die Grundsätze unseres Denkens und Handelns gegenüber Kunden und Mitarbeitern. Dies wird dann vom Kunden erlebbar und zahlt sich in Verkaufssteigerungen von über 20 Prozent aus.

Sie sind in einer Region zu Hause, in der es kaum noch Arbeitslosigkeit gibt, und gleichzeitig ist der Wettbewerb im Automobilhandel sehr groß. Wie schaffen Sie es, in diesem Umfeld nicht nur Ihre Kunden, sondern auch Ihre Mitarbeiter motiviert zu halten

Unsere wertorientierte Grundhaltung ist inzwischen neben den sachlichen und fachlichen Kriterien unabdingbare Einstellungsvoraussetzung für neue Mitarbeiter. Dazu haben unsere Führungskräfte einen Wertekompass entwickelt, der auch Maßstab jedes Mitarbeitergespräches ist – und damit Basis unserer internen und externen Zusammenarbeit und Kommunikation. Ein detaillierter Handlungsrahmen für Führungskräfte beschreibt: "Wie führe ich den Mitarbeiter zum Erfolg".

Eine Führungskräftenachwuchsgruppe wird in einem mehrjährigen Ausbildungsprogramm auf zukünftige Aufgaben sorgfältig vorbereitet. Der Auftakt ist eine umfängliche Personaldiagnostik mit entsprechendem Gutachten und konkreten Handlungsvorschlägen für die persönliche und fachliche Entwicklung der nachwuchskraft. Diese Maßnahmen binden Mitarbeiter langfristig, weil sie jedem Mitarbeiter auf der Basis gemeinsamer Werte einen großen eigenen Handlungsund Entscheidungsrahmen gestatten. Deshalb haben wir auch kaum Fluktuation und finden qualifizierte Menschen, die bei uns arbeiten möchten.

Herr Herrmann, wenn Sie Ihr Erfolgsrezept für modernes Personalmanagement in einen Leitsatz packen müssten, wie würde dieser lauten?

Führung ist Chefsache: Werte, Ziele, Kompetenzen und Prozesse sind vom Chef und von allen Führungskräften als Vorbild vorzuleben und von den Mitarbeitern jeden tag einzufordern; die Unternehmenskultur bindet langfristig und hat deshalb immer Vorrang.

Ganz herzlichen Dank für das Gespräch, Herr Herrmann, und weiterhin viel Erfolg mit Ihrer Philosophie.

Botschaft

In Unternehmen, die es mit sehr beweglichen Märkten zu tun haben, steuert ein Personalmanagement, das auf gute Mitarbeiterbindung intern und auf gute Kundenbindung nach außen setzt, strategisch den wirtschaftlichen Erfolg von morgen vor. Dies gelingt in mittelständischen Unternehmen am besten dadurch, dass Führung und Personalentwicklung "Chefsache" sind.

Fachkräftemangel muss keineswegs die Konsequenz haben, dass Unternehmen Abstriche an ihren Personalanforderungen machen müssen. Im Gegenteil: Die strategische Vorsteuerung des Erfolgspotenzials Personal, verbunden mit entsprechend hohen Anforderungen an die Leistungen der Mitarbeiter, macht ein Unternehmen durchaus attraktiv für seine eigenen wie auch seine noch nicht eingestellten Mitarbeiter.

Unser Ziel ist immer der erste Platz in der Kundenbegeisterung.