Miteinander reden

Kapitel: Das Mitarbeitergespräch

Mitarbeitergespräche sind in vielen Unternehmen mit Zielvereinbarungen und / oder einer Leistungsbewertung verknüpft. Die Gespräche dienen jedoch vorrangig der Personalentwicklung und zugleich der Führung und Kommunikation im Betrieb. Sie finden unter vier Augen zwischen Führungskraft und Mitarbeiter statt und können durch einen Leitfaden strukturiert werden. Mögliche Themen sind Arbeitsbedingungen, Zusammenarbeit und Führung sowie die beruflichen Entwicklungsperspektiven. Das Gespräch sollte einmal im Jahr stattfinden und dokumentiert werden. Betrachten Sie Ihren Gesprächspartner als Lehrer und fragen Sie sich: Was kann er mich lehren, was ich noch nicht weiß?

Ein wichtiger Hebel, um die emotionale Bindung am Arbeitsplatz zu erhöhen, ist der kontinuierliche Dialog zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Nicht einmal jeder zweite Arbeitnehmer gibt an, dass er im letzten halben Jahr mit seinem Vorgesetzten ein Gespräch über seine Leistung bei der Arbeit geführt hat. Der deutschen Wirtschaft entstehen durch mangelnde emotionale Bindung in den Unternehmen erhebliche Kosten: Sie verliert nach Einschätzung der Gallup-Experten durch Produktivitätseinbußen jährlich zwischen 76 und 99 Milliarden Euro. - Quelle: Engagement Index 2015, www.gallup.de

Der Nutzen für Ihr Unternehmen

Das Gespräch zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter dient auch zur Verbesserung des Personaleinsatzes. Sie können klären, inwieweit Stellenanforderungen und Qualifikationen des Mitarbeiters zusammenpassen. Sie können Weiterbildungsmaßnahmen vereinbaren, die sowohl den betrieblichen Zielen des Personaleinsatzes als auch den beruflichen Entwicklungswünschen des Mitarbeiters entsprechen. So können Sie die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter fördern und sie an den Betrieb binden.

Ganz wesentlich: Sie erhalten zum Beispiel Hinweise auf problematische Arbeitsbedingungen und Störungen der Zusammenarbeit. Sie können die Gespräche nutzen, um Aufschlüsse über Veränderungen der Leistungsfähigkeit und die Motivation des Einzelnen zu erhalten. Insofern leisten sie einen wichtigen Beitrag für eine altersgerechte und lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung und Personalpolitik.

Ein Mensch, der mit einer anderen Firmenund Führungskultur konfrontiert wird, muss wieder neu lernen, sich einzufügen und anzupassen. Das fällt älteren Menschen manchmal schwerer als jungen. Hier muss ich häufig vermittelnd eingreifen. Ich glaube, dass geregelte Mitarbeitergespräche für mehr gegenseitiges Verständnis zwischen den Mitarbeitern und Führungskräften sorgen können." Christina Sommer-Ruland, Personalleiterin, Wilhelm Gienger Mannheim KG

Noch einige Tipps:

  • Ein Leitfaden sorgt dafür, dass alle wichtigen Themen angesprochen werden. Er dient der Vorbereitung und verhindert, dass das Gespräch „aus dem Ruder läuft“.
  • Geben Sie dem Mitarbeiter ausreichend Zeit, sich auf das Gespräch vorzubereiten.
  • Führen Sie das Gespräch wertschätzend und in einem von Vertrauen geprägten Klima.
  • Sorgen Sie für einen ungestörten Gesprächsrahmen und nehmen Sie sich ausreichend Zeit.
  • Der Mitarbeiter sollte genügend Zeit haben, seine Meinungen, Wünsche und Interessen zu artikulieren.
  • Halten Sie vereinbarte Maßnahmen fest und überprüfen Sie beim nächsten Gespräch, ob sie wirksam waren.

So können Sie vorgehen: