Klein – aber fein

Kapitel: Was Sie klären müssen, bevor die Azubisuche losgeht

Wer sich gegen verlockende Angebote der Konkurrenz behaupten will, muss ein noch attraktiveres Angebot machen – das wissen Sie als Unternehmer natürlich: Ihre Kunden bekommen bei Ihnen die beste Lösung für ihr Problem – sonst würden sie beim Wettbewerber kaufen.

In Zeiten zurückgehender Schülerzahlen und einer wachsenden Studierneigung gilt dieser Mechanismus auch für den Ausbildungsmarkt: Die Jugendlichen suchen ein überzeugendes Angebot, wollen umworben werden wie Kunden auf den Absatzmärkten.

Dafür muss man zuerst das Angebotspaket schnüren. Genau darum geht es in diesem Leitfaden: Was ist ein attraktives Angebot für die jungen Leuten heute? Was erwarten sie vom Beruf und vom Ausbildungsbetrieb? Wie können Sie diese Erwartungen erfüllen und diejenigen für die Ausbildung gewinnen, die am besten zu Ihnen passen? Wie können Sie sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darstellen? Und wie groß ist der Aufwand dafür?

Die Jugendlichen werden von ihren Eltern, von Lehrern und Schulen bei der Berufsfindung beraten und beeinflusst. Darum muss Ihr Angebot auch sie überzeugen.

Es geht nicht um das „Aufhübschen“ Ihrer Suche nach Lehrlingen. Sondern wahre Schönheit kommt von innen: Es geht darum, ehrlich und unverwechselbar zu zeigen, was an Ihrem Unternehmen so einzigartig und besonders ist, dass die Jugendlichen voller Überzeugung sagen: „Bei dem Unternehmen will ich lernen, das ist mein Traumberuf!“ Ganz „nebenbei“ werden auch Ihre aktuellen Mitarbeiter genauer dar- über nachdenken, warum sie eigentlich bei Ihnen bleiben. So stärken Sie die Mitarbeiterbindung und gewinnen gute „Firmenbotschafter“. Werden Sie zum Wunscharbeitgeber und starten so gerüstet die Suche nach Auszubildenden.

Fangen Sie einfach an – es lohnt sich!