INQA-Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“

Kapitel: Wie kann mit dem Check gearbeitet werden?

Die „Starthilfe“ gibt eine Übersicht über die Themenfel­ der des INQA­Checks „Vielfaltsbewusster Betrieb“ und ermög­ licht Ihnen herauszufinden, in welchem Bereich Sie den größten Handlungsbedarf haben.

Schritt 1: Handlungsbedarf feststellen

Sie gehen die fünf Themen durch und legen den Handlungs­ bedarf zu den Checkpunkten fest. Sie können die komplette Selbstbewertung bearbeiten. Dies dauert erfahrungsgemäß zwischen 45 und 70 Minuten. Sie können auch erst einmal ein­ zelne Themen heraussuchen und mit diesen beginnen.

Schritt 2: Maßnahmen festlegen

Danach legen Sie im Maßnahmenplan (hintere Umschlagseite aufklappen) die wichtigsten Maßnahmen fest, die Sie in Ihrem Unternehmen angehen wollen. Dazu schauen Sie sich die­ jenigen Checkpunkte an, bei denen Sie dringenden Handlungs­ bedarf (rot) oder Handlungsbedarf (gelb) angekreuzt haben. Tragen Sie dann die zehn wichtigsten Checkpunkte in den Maß­ nahmenplan ein (Spalte 1) und legen Sie dazu die für Ihr Unter­ nehmen geeigneten Maßnahmen fest (Spalte 2). In den jeweili­ gen Checkpunkten finden Sie Beispiele für Maßnahmen.

Als nächstes sollten Sie die Prioritäten der Maßnahmen nach­ halten (Spalte 3). Schließlich sollten Sie festlegen, wer für die Umsetzung der Maßnahmen verantwortlich ist (Spalte 4), wann mit den Maßnahmen begonnen wird (Spalte 5) und wann die Umsetzung der Maßnahmen kontrolliert wird (Spalte 6). Es kön­ nen auch mehrere Maßnahmen zu einem Checkpunkt fest­ gelegt werden.

Schritt 3: Selbsterklärung ausfüllen

Um eine Selbsterklärung ausfüllen zu können, müssen Sie eine vollständige Selbstbewertung durchführen. Das heißt, Sie haben

  • alle fünf Themen und alle Punkte des INQA­Checks kompl tt bearbeitet,
  • zehn Maßnahmen in den Maßnahmenplan aufgenomm , beschrieben und nach Dringlichkeit bewertet und
  • eine verantwortliche Person, Zeit und Kontrolle festgelegt.

Sie finden die Selbsterklärung auf Seite 20. Mit dieser Selbst­ erklärung dokumentieren Sie, dass Sie mit dem INQA­Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ eine gründliche Überprüfung des vielfältigen Denkens und Handelns (Diversity­Managem nts) im Unternehmen vorgenommen haben. Sie können die Selbster­klärung als Aushang im Betrieb nutzen. Als Nachweis für die ausgefüllte Selbsterklärung ist es sinnvoll, die Maßnahmen zu dokumentieren.

Die INQA-Checks zur Selbstbewertung

Der INQA­Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ ist eine Praxisvereinbarung und ein Selbstbewertungsinstrument, mit dem Betriebe ihre Potenziale zum Thema Vielfalt (Diversity) erschließen können. Der INQA­Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ ist Teil der Familie der INQA­Checks.

Das Besondere all dieser Checks:

  • Sie wurden im Konsens aller Partner der Offensive Mittelstand sowie weiterer relevanter Partner zum jeweiligen Thema als Praxisvereinbarung und als Selbstbewertungsinstrument entwickelt und verabschiedet.
  • Sie folgen der gleichen Systematik und Methodik (orientiert am Wertschöpfungsprozess, kontinuierliche Verbesserung, Beschreibung guter Praxis/Stand der Arbeitswissenschaft, jedes Thema auf zwei Seiten, Print und Online).
  • Sie sind ein systematisches Betrachtungsmuster und ein niederschwelliger Einstieg in das jeweilige Thema (auch ein Einstieg in zertifizierte Systeme wie dem INQA­Audit, QM, AMS, ÖKO­Audit, Qualitätssiegel von Institutionen).
  • Jedes Unternehmen kann nach vollständiger Bearbeitung der jeweiligen Praxisvereinbarung und des Selbstbewertungsinstrumentes eine Selbsterklärung ausfüllen und damit dokumentieren, dass es seinen Betrieb zum jeweiligen Thema systematisch gestaltet („CE für das Management“).
  • Weiterführende Praxishilfen der Partner der INQA­Netzwerke sind im Online­Tool hinterlegt.

Der INQA­Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ sowie alle anderen Praxisvereinbarungen und Selbstbewertungsinstrumente wurden von der Offensive Mittelstand im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit erarbeitet. Die Nutzung aller Instrumente ist kostenfrei.