INQA-Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“

Kapitel: Die Vielfaltsdimensionen als Bestandteil des betrieblichen H...

Wer den INQA­Check „Vielfaltsbewusster Betrieb“ bearbeitet, hat einen ersten Überblick über die Potenziale vielfaltsbewussten Handelns im Unternehmen gewonnen. Als Einstieg sind einige Maßnahmen festgelegt. Sie haben eine IST­Analyse vorgenommen, wie es um das Thema Vielfalt in ihrem Betrieb steht. Wie aber geht es weiter, damit Vielfaltsbewusstsein ein Bestandteil des alltäg­ lichen Handelns der Führungskräfte und Beschäftigten im Betrieb wird?

Der Vielfaltswürfel5 kann dabei eine Orientierung und eine Hilfe auf dem Weg zu einem vielfaltsbewussten Betrieb sein:

Wie ist der Vielfaltswürfel zu verstehen?

  1. Die Vielfaltsdimensionen werden im normativen Handeln des Betriebs bewusst einbezogen. Das normative Handeln befasst sich mit den grundlegenden Zielen und Spielregeln, die die Entwicklungen des Betriebes ermög lichen (Wirt­ schaftliche und Innerbetrieb liche Zielsetzung, Unternehmenskultur, Unternehmenswerte).
  2. Die Vielfaltsdimensionen werden im strategischen Handeln bewusst einbezo­ gen. Das strategische Handeln baut die Erfolgspotenziale des Betriebes auf und be­ schreibt, mit welchen konkreten Produkten und Dienstleistungen der Erfolg des Betriebes gesi­ chert werden kann (vielfaltsbewusste Strategie, Führung, vielfaltsbewusste Personalarbeit).
  3. Die Vielfaltsdimensionen werden im operativen Handeln bewusst einbezogen. Das operative Handeln führt das normative und strategische Handeln in konkrete Prozesse der Wertschöp­ fung zusammen (vielfaltsbewusste Arbeitsorga­ nisation, Verantwortung übertragen, Arbeits­ prozesse vorbereiten, Arbeitsplätze gestalten, Prozesse verbessern).

Umgesetzt wird die Integration von Vielfalt durch konkretes Handeln in den normativen, strategi­ schen und operativen Gestaltungsbereichen des Be­triebes. Diesem Handeln von Führungskräften und Beschäftigten im Betrieb liegen im wesentlichen drei Dimensionen zugrunde:

  • Vielfalt ist Bestandteil des Themas „Handeln“, also zum Beispiel im Geschäftsmodell, in Produk­ ten und Dienst leistungen, in der Betriebsorga­ nisation (Sachdimension)
  • Vielfalt ist Bestandteil der Kommunikation sowie des sozialen Verhaltens der Führungskräfte und Beschäftigten im Betrieb (Sozialdimension)
  • Vielfalt ist Bestandteil aller Handlungen der Füh­ rungskräfte und Beschäftigten im ständigen Zeit­ fluss und entwickelt sich kontinuierlich weiter (Zeitdimension)

Um die Vielfaltsdimensionen nachhaltig in diesen Prozess integrieren und berücksichtigen zu können sind

  • vertiefende Tools und Hilfsmittel (im Online­Tool des INQA­Checks „Vielfaltsbewusster Betrieb“ hinterlegt)
  • gegebenenfalls auch unterstützende Beratung (zum Beispiel durch die autorisierten Offensive­ Mittelstands­Berater) zu nutzen.