In den Betrieb reinschnuppern

Kapitel: 2. Schritt: Praktikum

Eine interne Planung und Organisation ist das A und O. Folgende Aspekte sollten Sie beachten:

  • Wann? Beachten Sie möglichst Terminvorgaben der Schulen. 
  • Benennen Sie einen Betreuer / Praktikumsbeauftragten in Ihrem Betrieb. Das kann eine Aufgabe für einen älteren Azubi sein oder jemanden, der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hat. Er dürfte eher einen guten „Draht“ zu dem Praktikanten finden. Welche Abteilungen durchläuft der Praktikant? In welchem zeitlichen Ablauf? 
  • Welche Aufgaben / Tätigkeiten kommen in Betracht? 
  • Welche Arbeitsabläufe lernt der Praktikant dadurch kennen? 
  • Welche Arbeitsprobe könnte der Praktikant erarbeiten, um am Ende des Praktikums ein Arbeitsprodukt in den Händen zu halten? — Sorgen Sie dafür, dass notwenige Schutzkleidung für den Praktikanten zur Verfügung steht (Helm, Sicherheitsschuhe etc.). Wenn es Zugangskarten in Ihrem Betrieb gibt, klären Sie, wie der Praktikant auf das Betriebsgelände kommt. 
  • Abschließend: Erstellen Sie einen Praktikumsplan. 
  • Der erste Tag: Begrüßen Sie den Praktikanten. Stellen Sie ihm seinen Betreuer und den Kollegen vor. Zeigen Sie ihm die wichtigsten Räumlichkeiten (z. B. Lager, Kantine, Umkleide, Toiletten).

OBERSTES GEBOT: Bleiben Sie mit dem Praktikanten im Gespräch und vermitteln Sie ihm, dass Sie stets ein offenes Ohr für seine Probleme, seine Ideen, Wünsche und Vorschläge haben.