Gesundheit geht uns alle an

Kapitel: Das wichtigste Kapital: unsere Gesundheit

Gesundheit zählt – nicht nur sprichwörtlich – zu den höchsten Gütern des Menschen. Mit Gesundheit verbinden wir Positives wie Fitness, Lebensfreude und Zufriedenheit.

Eine gute Gesundheit ist aber auch eine Voraussetzung dafür, die zahlreichen Anforderungen in der Arbeit und dem privaten Leben zu bewältigen. Denn nur wer gesund ist, kann auch effektiv und leistungsfähig, kreativ und motiviert sein.

Lang andauernde Erkrankungen oder eine Frühberentung demgegenüber reduzieren die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit – und gehen oft auch mit einer deutlichen Verringerung des Einkommens einher. Wer bis zu seinem Renteneintritt mit 66 oder 67 Jahren auch im Erwerbsleben gut mithalten will, sollte schon in jüngeren Jahren dieses Kapital – seine Gesundheit – gut nutzen und pflegen. 

Was bedeutet eigentlich Gesundheit?

Es gibt hierzu viele wissenschaftlich abgeleitete Definitionen, die man wie folgt zusammenfassen kann: Gesundheit ist mehr, als nicht krank zu sein. Gesundheit heißt "Wohlfühlen" und bedeutet im Einzelnen

  • das Fehlen von belastender Krankheit und chronischen Schmerzen (was nicht heißt, dass sich auch ein Mensch mit einer chronischen Krankheit gesund fühlen kann), 
  • Stärke, Energie, Belastbarkeit, Lebensfreude,
  • körperliche und geistige Fitness, 
  • die Fähigkeit zur optimalen Bewältigung von Herausforderungen und Lebenskrisen sowie 
  • die Fähigkeit zur wirkungsvollen Regeneration und Erholung. 

Das sind Ziele, nach denen fast alle Menschen streben. Doch obwohl die Gesundheit allgemein sehr hoch geschätzt wird, fällt es vielen schwer, Gesundheitsaspekte im täglichen Leben ausreichend zu beachten. Zugegeben: Es ist auch nicht immer einfach!

Was beeinflusst unsere Gesundheit?

Jeder kennt die Geschichten vom fitten 95-jährigen Onkel, der aber schon seit der Jugend stark raucht – oder vom gesund lebenden Schulkameraden, der schon in jungen Jahren schwer erkrankt ist.

Kann man seine Gesundheit überhaupt beeinflussen oder ist Krankheit ein unvermeidbares Schicksal?
Die Einflussfaktoren auf die Gesundheit sind vielfältig. Die persönlichen Veranlagungen, Eigenschaften und Verhaltensweisen bilden das Fundament. Aber auch die Menschen um uns herum (das soziale Umfeld) und die jeweiligen Umweltbedingungen (Leben, Arbeiten und Wohnen) wirken auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ein.

Es gibt also viele Stellhebel für jeden Einzelnen, seine Gesundheit, seine Belastbarkeit und seine Lebensfreude zu fördern: Bewegung, gute Ernährung und Vermeidung von Übergewicht, aber auch die Pflege von Freundschaften sind gesundheitsförderlich. Wichtige Einflussgrößen sind zudem die persönliche Arbeitssituation und eine ausgewogene Balance zwischen Arbeitsund Privatleben.

Mit diesem Leitfaden vermitteln wir Ihnen Hinweise und Ideen, wie Sie selbst Ihre Gesundheit beeinflussen können. Wir zeigen Ihnen aber auch, worauf Sie und Ihr Arbeitgeber bei der Gestaltung Ihrer Arbeit und Ihres Arbeitsplatzes achten können.

Was beeinflusst meine Gesundheit?
Was beeinflusst meine Gesundheit?RKW Kompetenzzentrum)