Führung im demografischen Wandel

Kapitel: Handlungsfelder einer demografiefesten Führung

Im demografischen Wandel wird der Altersdurchschnitt in den Belegschaften steigen. Schon heute liegt er in Produktionsbereichen vielfach bei deutlich über 40 Jahren. Produktionsvorgesetzte werden daher beim Personaleinsatz und bei der Aufgabenverteilung verstärkt auf Differenzen im Leistungsvermögen Rücksicht nehmen müssen, bis hin zur Einbindung einer vermutlich wachsenden Zahl leistungsgewandelter Beschäftigter. Ebenfalls werden sie die unterschiedlichen Motivationen und Lebensbedürfnisse der vielfältiger werden den Belegschaftsgruppen berücksichtigen müssen.

Auf der Agenda der Vorgesetzten stehen daher vielfältige Aufgaben auf den Gebieten Leistung und Gesundheit, Kompetenzentwicklung und mitarbeiterorientierter Führung. Sie markieren zugleich die Ansatzpunkte für den Ausbau von Unterstützungsangeboten für die Vorgesetzten.