Seminarziel

Krankheitsbedingte Ausfälle stellen für jedes Unternehmen neben dem personellen Ausfall auch einen erheblichen Kostenfaktor dar. Die erforderliche Mehrarbeit wirkt sich erfahrungsgemäß nicht nur auf das Arbeitsklima, sondern auch auf das Erkrankungsrisiko aus, weil die Mehrarbeit im Team aufgefangen werden muss. Das Instrument der Rückkehr- und Fehlzeitengespräche kann Sie darin unterstützen, schon vor Eintreten des offiziellen Betrieblichen Eingliederungsverfahrens (BEM) den Dialog mit den Betroffenen aufrechtzuerhalten.

In diesem Seminar lernen Sie Rückkehr- und Fehlzeitengespräche zu führen und in Ihrem Unternehmen zu implementieren. Sie erkennen, wer welche Verantwortlichkeit bei diesen Gesprächen hat und werden Rückkehr- und Fehlzeitengespräche trainieren sowie die Möglichkeit haben, anhand von Praxisbeispielen und gemeinsamer Reflektion gewonnene Kenntnisse in Ihren Alltag einzubinden.

Programm

1. Ursachen und Auswirkungen hoher krankheitsbedingter Fehlzeiten (Mehrarbeit, Unzufriedenheit, Mehrkosten)

2. Verantwortung und Rolle der internen Akteure: Führungskräfte vs. Betriebs- oder Personalrat

3. Aufbau und Inhalte der Rückkehr- und Fehlzeitengespräche

  • Ziele eines Rückkehr- und Fehlzeitengesprächs

  • Struktur/Kennenlernen eines Gesprächsleitfadens

  • Aufgreifen exemplarischer Gesprächssituationen

4. Führen von Rückkehr- und Fehlzeitengespräche

  • Vereinbarung von Zielen
  • Dokumentation und Datenschutz

5. Analyse eigener Praxisfälle, die Sie mitbringen können

Methodik

Impulsvorträge, Diskussionen und praktische Übungen

Zielgruppe Führungskräfte aller Ebenen, Mitglieder des Betriebs- oder Personalrats, Mitarbeitende des Personalbereichs
Partner

RKW Nord e.V.

Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich