Energieeffizientes Bauen und Ressourceneffizienz

Klima- und Ressourcenschutz sind wichtige Ziele der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie und ein Megatrend. Die Bauwirtschaft ist bei der Umsetzung des zweiten Deutschen Ressourceneffizienzprogramms (ProgRess II), bei der Energiewende und bei der Schaffung eines nahezu klimaneutralen Gebäudebestandes bis 2050 stark gefordert. Mit Innovationen, zum Beispiel in neue Baustoffe und Bauelemente, Gebäudekonzepte aber auch Smart Home-Technologien, kann den Herausforderungen besser begegnet werden. Durch die Erschließung neuer Marktfelder können die Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Die RG-Bau unterstützt mit Publikationen und Veranstaltungen Unternehmen der Wertschöpfungskette Bau, diesen Baubedarf als rentablen Markt für sich zu erschließen. Die RKW-Energieberaterliste hilft z.B. Energieberatern bei der Gewinnung von Kunden.

Ressourceneffizienz ist in den letzten Jahren stärker in den Fokus von Politik und Bauwirtschaft gerückt. Die Bauwirtschaft mit ihrem hohen Verbrauch insbesondere an mineralischen Rohstoffen aber auch Stahl oder erdölbasierten Dämmmaterialien wird im Rahmen der nationalen und internationalen Aktivitäten zur Reduzierung des Ressourcenverbrauchs als Schlüsselbranche angesehen. Steht nachhaltiges Bauen bereits für effizienten Materialeinsatz? Der Energieverbrauch für den Betrieb von Gebäuden ist ebenfalls ein wichtiger Stellhebel für Ressourceneffizienz am Bau.

Auch im Projekt Innovationen für Ressourceneffizienz am Bau hat die RG-Bau energieeffizientes Bauen und Ressourceneffizienz im Bau gemeinsam betrachtet. Gute Beispiele hierfür sind die Veranstaltungen und Publikationen unter dem Motto "Energiewende als Bauaufgabe" und zu Smart Home. Neben den Marktchancen für kleine und mittlere Unternehmen der Wertschöpfungskette Bau wurde hier auch immer der effiziente Einsatz von Baustoffen mit betrachtet. So kann zum Beispiel durch den Einsatz von Smart Home-Technologie in Gebäuden 20, teilweise sogar bis zu 30 Prozent Energie eingespart werden und zwar ganz ohne den Einsatz von Dämmmaterial.  Smart Home ist sicher kein Allheilmittel und nur selten die Alternative zur Dämmung, aber es vergrößert die Möglichkeiten der Bauwirtschaft, zur Energiewende beizutragen.

Mit www.ressinnobau.de wurde eine Plattform geschaffen, auf der neben wichtigen Grundlagen und Hintergrundinformationen vor allem gute Beispiele zeigen, welches  Potenzial der Einsatz innovativer Materialien und Technologien für die nachhaltige Nutzung und den Schutz der natürlichen Ressourcen hat.
Die Webseite  www.ressinnobau.de ist eine  Aktivität des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Deutschen Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) II, welches noch bis 2019 gilt. Deshalb werden auch nach Abschluss des Projektes im Dezember 2017  gute Beispiele ergänzt. Auch aktuelle Veranstaltungs- und Lesetipps werden eingpflegt und halten den Leser weiterhin auf dem Stand der Diskussion in der Fachöffentlichkeit.