Managementletter 1/2018

Kapitel: Editorial

Wer sind unsere Kunden von morgen und welche Wünsche werden sie haben? Welche Produkte können und wollen wir ihnen bieten? Wie können wir damit Geld verdienen? Welche Prozesse müssen wir dafür optimieren? Als Unternehmerin oder Unternehmer kommen Ihnen solche und ähnliche Fragen sicher bekannt vor.

Kein Wunder, ist doch um Sie herum viel in Bewegung: Märkte, Wettbewerber, Digitalisierung, Personalfragen ... ganz zu schweigen von Ihrem inneren Antrieb, etwas zu gestalten und zu verändern, oder anderen persönlichen Interessen und Bedürfnissen – die Liste ist höchst individuell und mitunter sehr lang.

Kurzum: Es gibt viele Anlässe, über Ihr Geschäftsmodell nachzudenken und es weiter zu entwickeln – und Sie tun es (mehr oder weniger bewusst) höchstwahrscheinlich schon längst. Würde es Ihr Unternehmen sonst noch geben?

Was wir aus der Zusammenarbeit mit mittelständischen Unternehmen aber auch gelernt haben: Dafür, diesen Gedanken systematisch nachzugehen, Ideen zu durchdenken, Ihr Geschäftsmodell als Ganzes auf den Prüfstand zu stellen, haben Sie wenig Zeit.

Wie es trotzdem funktionieren kann, worauf es dabei ankommt und welche Bedeutung dabei die Digitalisierung haben kann, erfahren Sie in dieser zweiten Ausgabe unserer „Chefsachen“. Wir konnten wieder hochkarätige Expertinnen und Experten gewinnen, ihre Perspektiven und Erfahrungen zu dem Thema darzustellen. Außerdem schließen wir wie gewohnt mit einem eigenen Beitrag.