Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2016 gestartet

Veröffentlicht: 28.10.2016

Zusammenfassung: In den vergangenen Jahren hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis etabliert. Anfang des Monats startete die neue Runde. Bewerbungen sind noch bis zum 18. November möglich.

 

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) herausragende Beispiele rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse und Dienstleistungen aus. Die fachliche Leitung hat wie in den vergangenen Jahren wieder die Deutsche Rohstoffagentur (DERA). Prämiert werden vier Unternehmen und eine Forschungseinrichtung.

Die Teilnahmebedingungen 

Der Wettbewerb richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 1.000 Mitarbeitern. Wichtig: Der Sitz muss in Deutschland sein. 

Zudem sind gemeinnützige Forschungseinrichtungen angesprochen, also zum Beispiel Hochschulinstitute, Fachhochschulen, Fraunhofer-Einrichtungen und Steinbeis-Zentren. Ausgezeichnet werden erfolgreiche Projekte zu folgenden Themen:

  • Rohstoffgewinnung und -aufbereitung
  • Recycling, Wiederverwendung und Kreislaufzuführung von Rohstoffen
  • Produktdesign mit verringertem oder verändertem Rohstoff- und Materialbedarf
  • Substitution von primären Rohstoffen
  • Optimierung von Produktionsprozessen oder Einführung neuer Prozesse
  • Neugestaltung des Produktionsumfeldes

Was gibt es zu gewinnen?

Die Sieger des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2016 werden anläßlich der Fachkonferenz "Rohstoffe effizient nutzen - erfolgreich am Markt" im Februar 2017 im Konferenzzentrum des BMWi geehrt.

Alle fünf Sieger erhalten eine Trophäe, eine Urkunde und ein digitales Signet - also ein Siegel des BMWi für ihre Innovationskraft. Oben drauf gibt es noch ein professionell produziertes Video über das ausgezeichnete Projekt, das die Gewinner für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen können. Und natürlich berichten wir auch hier in unserem Blog über die Veranstaltung und die Preisträger!

Einsendeschluss für die Projekte ist der 18. November 2016.

Weitere Informationen, die Ansprechpartnerin bei der Deutschen Rohstoffagentur sowie die Bewerbungsutnerlagen finden Sie hier.