Materialproduktivität im Handwerk

Kapitel: Organisation der Abläufe

Unternehmen verändern sich im Laufe der Zeit. Die Maschinenausstattung und die Abläufe wachsen mit steigenden Mengen und Anforderungen in der Regel "organisch" mit. Von Zeit zu Zeit ist deshalb eine Optimierung der Abläufe nötig. Bis ein Produkt entsteht, durchläuft es vom Beschaffungs- über den Herstellungsprozess bis zur Übergabe an den Kunden zahlreiche Stationen. Ein reibungsloser und zügiger Materialfluss vermindert unnötige Beschädigungen durch Transporte und Zwischenlagerungen. Dafür müssen alle notwendigen Materialien zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort bereitgestellt werden. Im Idealfall geschieht dies dank überlegter Werkstattorganisation und Maschinenanordnung

  • auf dem kürzesten Weg,
  • ohne sich überschneidende Transport- und Laufwege,
  • ohne Zwischenlagerungen und
  • mit geeigneten Transportmitteln.

Lagerung 

Auch Lagerschäden können zu nicht unerheblichen Ausschüssen führen. Sie können unter anderem durch Feuchtigkeit, Schädlinge, Hitze, Kälte oder Rost entstehen. Stellen Sie deshalb geeignete Lagerbedingungen sicher.

Die Wiederverwendung von Restteilen vermindert Materialverluste. Übervolle Lager sind allerdings unübersichtlich und verursachen Suchkosten. Deshalb empfiehlt es sich, Lager so klein, aufgeräumt und übersichtlich wie möglich zu halten. Auch die Einführung eines Kommissionslagers kann helfen, Suchkosten zu minimieren und Verwechslungen zu vermeiden.