Gründungen durch Migranten in Deutschland rückläufig

Rotierender Globus

Veröffentlicht: 09.12.2019

Projekt: GEM

Zusammenfassung: 2018 lag die Gründungsquote von Migranten (4,4 Prozent der 18 bis 64 jährigen Migranten) im GEM erstmals seit 2010 unter dem Referenzwert der Nicht-Migranten in Deutschland (4,8 Prozent).

Dies zeigt sich sowohl in der Spitze aber auch in der Breite. Beispielsweise sind viele Gründer erfolgreicher Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley, wie Google, Tesla oder eBay, nicht in den USA geboren. Die USA, aber auch Kanada, galten in den letzten Jahrzehnten als sehr einwanderungsfreundliche Länder, die die Zuwanderung als ökonomische Chance begriffen und das wirtschaftliche Potenzial von Migranten erkannt haben. Betrachtet man das Gründungsgeschehen im internationalen Vergleich, so fällt auf, dass die Gründungsaktivitäten in Ländern, die eine gelebte Einwanderungskultur aufweisen, überdurchschnittlich hoch sind.