EU Senior Entrepreneuship Good-Practice-Manual erschienen

Veröffentlicht: 28.11.2016

Projekt: Gründen mit Erfahrung

Zusammenfassung: Die Europäischen Kommission hat Empfehlungen und Good Practice-Beispiele zur Förderung der Gründungstätigkeit in der Bevölkerungsgruppe 50plus veröffentlicht. Die Arbeit des RKW Kompetenzzentrums wurde als positives Beispiel hervorgehoben.

„Senior Entrepreneurship“ steht im Fokus der Europäischen Union. Die neue Veröffentlichung der Europäischen Kommission zu diesem Thema umfasst Empfehlungen und Good Practice-Beispiele zur Förderung der Gründungstätigkeit in der Bevölkerungsgruppe 50plus. Die Bearbeitung des Themas durch das RKW Kompetenzzentrum wurde als positives Beispiel im europaweiten Vergleich besonders hervorgehoben.

Babyboomer sind europaweit eine stark wachsende Gründungsgruppe. Allein in Deutschland sorgen sie aktuell für etwa ein Drittel der Gesamtgründungen, Tendenz steigend. Die Europäische Union möchte diese Entwicklung aktiv unterstützen und hat dafür das „Good Practice Manual“ veröffentlicht.

Zur Erstellung des Manuals wurde 2015 eine europäische interdisziplinäre Expertengruppe einberufen. Der fachliche Austausch zwischen den Experten fand im Rahmen des noch gültigen EU „Aktionsplans Unternehmertum 2020“ statt und wurde mit Mitteln aus dem COSME Programm finanziert. Als Mitglied der Expertengruppe war Dr. Noemí Fernández Sánchez maßgeblich an der Entwicklung der Empfehlungen beteiligt. Sie stellte das RKW-Projekt „Gründen mit Erfahrung“ (Experienced Founders) vor, das als Good Practice-Beispiel in der Publikation aufgenommen wurde.

Die Publikation wurde am 15.11.2016 im Europäischen Parlament im Rahmen der öffentlich Anhörung zum Thema „Boosting Europe's Growth through intergenerational entrepreneurship“ bekanntgegeben. Vertreter der Entrepreneurship-Forschung und -Förderung sowie interessierte Unternehmen und Organisationen aus vielen europäischen Ländern, darunter das RKW Kompetenzzentrum, folgten der Einladung der 50+ Entrepreneurship Platform Europe nach Brüssel und diskutierten mit Mitgliedern des EU-Parlaments und der EU-Kommission die Möglichkeiten der altersübergreifenden Zusammenarbeit zur Stärkung des europäischen Unternehmertums.

Heinz K. Becker, Mitglied des EU-Parlaments, betont: “I clearly see the great potential of developing more 50+ entrepreneurship as a way to cut the unemployment among older workers, but also a source of inspiration and new beginnings for over-50´s.”

Der Schwerpunkt „Senior Entrepreneurship“, angesiedelt im Fachbereich „Gründung und Innovation“ des RKW Kompetenzzentrums, zielt darauf ab, die fachliche Diskussion rund um das Gründungsgeschehen in der Altersgruppe 45 und höher zu etablieren, die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren und nicht zuletzt Babyboomer stärker für die Gründung zu motivieren. Hierzu hat das RKW Kompetenzzentrum bereits zwei Studien in den Jahren 2010, 2013 und eine online Best Practice-Reihe veröffentlicht. Die Projektbegleitung übernimmt seit 2014 der vom RKW gegründete Expertenkreis „Senior Entrepreneurship“, an dem verschiedene Einrichtungen der Gründungsberatung und -förderung beteiligt sind: bga-bundesgründerinnenagentur, RKW-Landesverbände, IHKs, selbständige Berater, Vertreter von Gründungsberatungsagenturen und Jobcenter. Darüber hinaus beteiligen sich die Experten an der Erarbeitung und Veröffentlichung von Publikationen zum Thema „Senior Entrepreneurship“.

Folgene Publikationen sind bereits erschienen: „Empfehlungskatalog Senior Entrepreneurship“ 2015 und „Leitfaden für die Gründungsberatung“ 2016.