Deutsche Teilnehmer beim Europäischen Unternehmensförderpreis 2017 ausgewählt!

Nationale Expertenjury und Koordinatorin

Veröffentlicht: 19.06.2017

Projekt: EEPA

Zusammenfassung: "BIRTH" und das Import Promotion Desk sind die Gewinner des deutschen Vorentscheids.

Eine Expertenjury hat im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die zwei Gewinner des vom RKW Kompetenzzentrum koordinierten deutschen Vorentscheids zum Europäischen Unternehmensförderpreis 2017 (European Enterprise Promotion Awards) ausgewählt. Am meisten überzeugt haben die Initiative „BIRTH -  Business Innovation Responsibility and Technology @Hansenberg“ und das „Import Promotion Desk“. Beide Projekte werden nun als deutsche Beiträge im europäischen Wettbewerb antreten.

Dr. Matthias Wallisch, stellvertretender Fachbereichsleiter des Fachbereichs Gründung und Innovation im RKW Kompetenzzentrum: „Die deutschen Sieger des Europäischen Unternehmensförderpreises 2017 können sich sehen lassen! Ob im Bereich Entrepreneurship Education wie beim BIRTH-Konzept oder bei der Unterstützung von Unternehmen bei der internationalen geschäftlichen Zusammenarbeit – Die Initiativen zeigen, was man mit der aktiven Gestaltung des Gründerökosystems und der Unternehmenslandschaft erreichen kann. Wir wünschen den deutschen Gewinnern viel Glück fürs internationale Finale.“ 

Im BIRTH-Konzept an der Internatsschule Hansenberg werden die Themen „MINT und Wirtschaft“ mit Spaß an Technologie, Experimentierfreude und verantwortlicher Teamarbeit verbunden. Die Schüler/innen erfahren Entrepreneurship Education im Kombination mit Natur- und Wirtschaftswissen im Rahmen von gestuft entfaltender Projektarbeit, Systemplanspielen, interdisziplinären Wettbewerben, Unternehmens- und Hochschul-Kooperationen.

Das Import Promotion Desk (IPD) übernimmt eine Scharnierfunktion zwischen den europäischen Importeuren und kleinen und mittleren Unternehmen in ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern. Ziel ist die nachhaltige und strukturierte Importförderung bestimmter Produkte aus ausgewählten Partnerländern – unter Einhaltung hoher Qualitäts-, Sozial- und Umweltstandards. Dazu bringt das IPD europäische Importeure und Exporteure aus aufstrebenden Wachstumsmärkten als Handelspartner zusammen.

Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis zeichnet die Europäische Kommission seit 2006 Behörden, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen sowie öffentlich-private Partnerschaften aus, die sich um die Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum verdient gemacht haben. Ausgelobt wird dieser Preis in den Mitgliedstaaten der EU sowie in Island, Norwegen, Serbien und der Türkei. Seit der Wettbewerb ins Leben gerufen wurde haben sich europaweit mehr als 2.500 Projekte und Initiativen beteiligt. Die feierliche Preisverleihung zu den European Enterprise Promotion Awards 2017 findet im November auf der SME Assembly der Europäischen Kommission in Tallinn statt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie durch das RKW Kompetenzzentrum auf oder online unter www.europaeischer-unternehmensfoerderpreis.de.

Social Media:

https://www.facebook.com/EUunternehmensfoerderpreis

https://twitter.com/rkw_experten

http://blogs.ec.europa.eu/promotingenterprise/

https://www.facebook.com/PromotingEnterprise/

https://twitter.com/EEPA_eu

 Zeichenzahlen (inkl. Leerzeichen):3.114