Was SHIFT über Gründerökosysteme gelernt hat

Veröffentlicht: 15.01.2016

Zusammenfassung: SHIFT ist der Name eines EU-Projekt und steht für "Support Systems for Sustainable Entrepreneurship and Transformation" – ein gutes Beispiel für ein griffiges aber nicht unbedingt logisches Akronym.

 

 

 

 

 

SHIFT benutzt "support system", wo wir "startup ecosystem" oder "Gründerökosystem" sagen würden – ein gutes Beispiel dafür, dass man sich nicht zu sehr bei Begriffen aufhalten sollte, wenn man in der praktischen Arbeit weiter kommen will. Für Praktiker der Gründungsförderung lohnt sich der Blick auf SHIFT aber auf jeden Fall. Untersucht hat das Projekt in den letzten drei Jahren, was man tun kann um ganz gezielt grüne Gründungen zu fördern*. Dazu wurden für verschiedene Akteure im Gründerökosystem jeweils Handlungsvorschläge erarbeitet - für Universitäten, Inkubatoren, Wirtschaftsförderer, Finanzierer und Netzwerkorganisationen werden dazu auf der Projektwebseite detaillierte Informationen veröffentlicht. Hier nur drei Punkte, die ich bei der Vorstellung der Projektergebnisse beim Abschluss-Workshop am 13. Januar in Brüssel bemerkenswert fand:

  1. Mich hat überrascht, wie wenig nach Aussage von SHIFT die Zielrichtung "grüne Gründung" bisher im Fokus der Gründungsförderung stand. Das mag daran liegen, dass ich in meinem Projekt mit grünen Gründern in der Gestalt von Energiegründer zur Zeit sehr viel Kontakt habe und mich persönlich gerade mit diesem Aspekt beschäftige.
  2. "Design Service Providers" werden vom Projekt als ein separates Element des Gründerökosystems behandelt. Design spielt vielleicht beim Thema grüne Innovation eine größere Rolle als in anderen Bereichen - davon was Ökodesign ist, haben ja mittlerweile viele Leute mindestens eine vage Vorstellung.
  3. Viele der Empfehlungen lassen sich ohne weiteres auf auch Gründerökosysteme übertragen, die nicht grüne Gründungen in den Mittelpunkt stellen. Dem trägt auch SHIFT Rechnung, wenn sie neben der Förderung von "green entrepreneurship" auch allgemein "greening entrepreurship", als die Vermittlung von Ideen zum nachhaltigen Wirtschaften an alle Gründer behandeln. 

Einige der Maßnahmen und Methoden werden wir auf jeden Fall auch in unserem Workshop "Das regionale Gründerökosystem stärken" vorstellen - wenn Sie daran interessiert sind, Maßnahmen für Ihr Gründerökosystem zu entwickeln, sind Sie herzlich dazu eingeladen!* "grüne Gründung" nutze ich hier als Übersetzung von "sustainable Entrepreneurship" – wer für die akademischen Definitionen von Begriffen wie "sustainable entrepreneurship" oder "eco-innovation" interessiert, der findet in den Veröffentlichungen des Projekts dazu reichlich Informationen.

Nach oben

X