Wie werde ich deutscher Champion für den internationalen Gründerwettbewerb Creative Business Cup?

Veröffentlicht: 25.05.2018

Projekt: Gründungsnetzwerk

Zusammenfassung: Welcher deutsche Gründer nimmt im November am großen Finale des internationalen Wettbewerbs in Kopenhagen teil?

Auch in diesem Jahr haben junge Unternehmen und Startups an der Schnittstelle von Innovation, Kreativität und Technologie die Möglichkeit, sich für die deutsche Vorauswahl des internationalen Gründerwettbewerbs Creative Business Cup zu bewerben. Die Kandidaten können sich und ihre Geschäftsidee am 12. Oktober auf der Messe THE ARTS+ in Frankfurt einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Eine vom RKW Kompetenzzentrum benannte Experten-Jury wird dort unter allen Kandidaten ein Unternehmen auswählen, das als deutscher Champion im November in Kopenhagen am internationalen Finale des Creative Business Cup teilnimmt und die Chance auf Geldgewinne, Sachpreise, Investorenkontakte und die Aufnahme in ein internationales Netzwerke hat.

Ob Textilien aus Algen für die Modeindustrie, Roboter-Baukästen, Spielzeuge zur Unterstützung der Therapie chronisch kranker Kinder oder neuartige Technik-Gadgets für Musiker – dem Erfindergeist sind keine Grenzen gesetzt. Bewerben können sich Unternehmen mit kreativen Lösungsansätzen aus den unterschiedlichsten Branchen, von Computerspielen über Medizintechnik und Film bis zur Erlebnistechnologie.

Für uns von Green City Solutions hat die Teilnahme am Creative Business Cup in Dänemark unsere Erwartungen übertroffen, war ein voller Erfolg und eine sehr hilfreiche Erfahrung. Die Teilnahme an dem Wettbewerb hat die Aufmerksamkeit für unser Produkt und unsere Bekanntheit gestärkt. Darüber hinaus sind natürlich auch die Kontakte zu Netzwerk- und Kooperationspartnern – ebenso wie Preisgelder – äußerst hilfreich. (Green City Solutions, Gesamtsieger des Creative Business Cup 2016)

Zum Bewerbungsformular

(Das Bewerbungverfahren läuft über die Webseite "Younoodle", eine Plattform speziell für Gründerwettbewerbe und -programme. Die Fragen des Bewerbungsbogens können Sie sich vorab hier anschauen. Die Eingaben werden vertraulich behandelt und nicht mit Dritten geteilt.)

Bewerbungsschluss

19. August 2018

Deutsches Finale

12. Oktober 2018, THE ARTS+ (im Rahmen der Buchmesse Frankfurt)

Internationales Finale

26./27. November 2018, Kopenhagen

 

Warum sich eine Teilnahme für Startups und junge Unternehmen lohnt

  • Werde Mitglied eines internationalen Netzwerks von Marktzugängen.
  • Verbessere deinen Zugang zu Kapital und neuen Märkten.
  • Vernetze dich weltweit mit Startups, Investoren, Unternehmen und Regierungen.
  • Profitiere von Feedback von anderen Startups, Investoren und Branchenexperten.
  • Erhalte die Chance, dein Land als deutscher Champion beim internationalen Finale zu vertreten.
  • Sichere dir die Chance auf den Gewinn von Geldpreisen und Sonderpreisen beim internationalen Finale.

Teilnahmebedingungen

  • Teilnehmen können Startups und junge Unternehmen, die in der Entwicklung bzw. Herstellung eines innovativen Produkts oder einer Dienstleistung kreative Fähigkeiten anwenden.
  • Es muss sich um ein eingetragenes, kommerzielles Unternehmen mit Marktpotential handeln.
  • Das Startup muss Inhaber der Rechte an der eingereichten Idee sein.
  • Der Anteil an investiertem Fremdkapital darf nicht höher als 1 Million USD betragen.

Der Creative Business Cup ermöglicht folgenden Branchen die Teilnahme

Architektur, Darstellende Kunst, Design, Erlebnistechnologie, Film/ Video/ Fotografie, Freizeit, Gastronomie, (Kunst-)Handwerk, Mode, Musik, Radio und Fernsehen, Software, Computerspiele und digitales Verlagswesen, Spielzeug und Spiele, Verlagswesen, Werbung, 3D Druck

Bewertungskriterien

Die Teilnehmer müssen ein hohes Maß an Kreativität mitbringen und ein Geschäftsmodell mit erkennbarem Marktpotential vorstellen. Drei Bestandteile sind hierbei besonders wichtig:

Kreativität:

  • Innovative oder disruptive Ansätze zur Wertschöpfungskette in der Kreativwirtschaft oder kreative Ansätze zur Wertschöpfungskette in anderen Branchen.
  • Kunden werden in den kreativen Prozess eingebunden.
  • Innovation fließt in das Produkt, die Dienstleistung, die Kundenbeziehung oder die Markterschließung ein.

Marktpotenzial:

  • Das Geschäftsmodell ist skalierbar, bietet Investitionsmöglichkeiten und eine einzigartige Value Proposition.
  • Das Unternehmen hat ein klares Bild der aktuellen Marktsituation oder wirkt an der Entstehung neuer Märkte mit.
  • Die Gründer haben ein gutes Verständnis von den Risiken und Möglichkeiten ihres Unternehmens.

Business Execution:

  • Ausgewogenes Team mit sich ergänzenden Fähigkeiten und Erfahrungen.
  • Finanzielle, strategische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie kreative Fähigkeiten sind im Team vorhanden.
  • Präsentation eines nachhaltigen Geschäftsmodells mit erkennbarer Berücksichtigung von Fragestellungen in Bezug auf Urheberrechte bzw. Patente.
  • Präsentation einer starken Umsetzungsstrategie.

Gewinner der letzten Jahre

  • 2016: GREEN CITY SOLUTIONS (Deutschland), Bio-Tech-Filter zur nachweisbaren Verbesserung der Luftqualität in Städten
  • 2015: BLITAB (Österreich), Tablett mit Braille (Blindenschrift“ für Menschen mit Sehbehinderung
  • 2014: PROFESSOR WHY (Polen), interaktives Computerspiel für Naturwissenschaften

 

Die Creative Business Cup Foundation ist eine Nonprofit-Organisation und organisiert mit dem jährlichen Wettbewerb Creative Business Cup die „Weltmeisterschaft“ für kreative Unternehmen. Der Gründerwettbewerb ermöglicht Startups und jungen Unternehmen der Kreativwirtschaft, sich mit Investoren und globalen Märkten zu vernetzen.

Deutschland beteiligt sich mittlerweile zum siebten Mal am Creative Business Cup. Der deutsche Vorentscheid wird vom RKW Kompetenzzentrum in seiner Funktion als deutscher Partner des Global Entrepreneurship Network durchgeführt.

Weitere Informationen zum Wettbewerb auf: www.creativebusinesscup.com