Mal anders: Malerhandwerk im Web

Aus dem RKW Magazin 1/2017

Veröffentlicht: 17.07.2017

Zusammenfassung: Das von Monja Weber und Sebastian Alt vor zwei Jahren gegründete Label KOLORAT für Wandfarben und Lacke verbindet Online-Farbkonfigurator, individuelle Beratung und Profi-Produkte zu einem innovativen Geschäftsmodell.

„Alles begann mit der Frage: Warum gibt es eigentlich keine qualitativ hochwertigen Farbprodukte im Web?“, berichtet Monja Weber von den Anfängen der Gründung. So entstand die Idee, die Qualitäten des Malerhandwerks mit den Möglichkeiten der Digitalisierung zusammenzuführen. Und das verbunden mit einem ganzheitlichen Service-Konzept. Heißt: Kundenbetreuung von der Inspiration über die Beratung bis hin zur Lieferung. 2015 war es dann soweit. Monja Weber und ihr Partner Sebastian Alt gründeten KOLORAT und führen ihre Kunden seitdem erfolgreich zur indivuellen Wunschfarbe. Mit KOLORAT kommt Farbe ins Spiel! So lautet der Slogan und genau diesem Motto haben sich die beiden Gründer von Anfang an verschrieben: „Farbe ist ohne Zweifel der schnellste und einfachste Weg, eine Veränderung zu erzielen. Außerdem macht Farbe unser Leben bunt. Was liegt also näher, als den Menschen schnell, einfach und individuell zu ihrer Wunschfarbe für das Eigenheim zu verhelfen? Und das möglichst serviceorientiert, flexibel und
ortsunabhängig. Die Idee eines digitalen Geschäftsmodells war damit geboren“, erzählt Monja Weber.

Malerhandwerk mal anders …

Mit ihrem Konzept gehen die beiden Unternehmer aus Rheinland-Pfalz neue Wege und schöpfen dabei die Potenziale von E-Commerce und Online-Service voll aus. „Ganz egal, ob man vor dem Kauf bereits eine feste Vorstellung hat und selbst durch den Online-Shop klickt, ob man unsere Beratung wünscht, zum Beispiel in Form unserer KOLORAT-Box, oder ob man seine Farbe nach einem Farbmuster richtet, das man vorher bei uns einsendet – in jedem Fall erhalten unsere Kunden ganz bequem von zu Hause aus die zu ihrem Projekt passenden Farben für Wände und Möbel“, erklärt Monja Weber. „Wir mischen die Farben hier individuell zusammen und verwenden hochwertige Produkte, die in keinem
Baumarkt erhältlich sind. Auf unserem Blog finden unsere Kunden zusätzlich Inspirationen und hilfreiche Tipps & Tricks für die Farbgestaltung sowie die praktische Umsetzung.“ Den Erfolg des Unternehmens bestätigen auch die  verschiedenen Auszeichnungen, mit denen das Label in den zwei Jahren seines Bestehens bereits gewürdigt wurde – darunter der „Designpreis Rheinland-Pfalz 2015“, der „Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen 2016“ und der „Best of Houzz“- Award im Bereich Kundenservice. „Diese Preise freuen uns und sind eine echte Bestätigung für unsere tägliche Arbeit –  insbesondere, da es unabhängige Preise sind“, erzählt Monja Weber.

Bunte Digitalisierung …

Im Jury-Statement des Bundespreises für KOLORAT heißt es: „Der Online-Konfigurator von Kolorat ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass auch klassische Gewerke wie das Malerhandwerk durch die Digitalisierung neue Kunden gewinnen können.“ Genau das ist das Geheimnis des Unternehmens. Monja Weber und Sebastian Alt haben schnell erkannt, welche Möglichkeiten die Digitalisierung für Handwerksbetriebe eröffnet. Aus ihrer eigenen positiven Erfahrung heraus empfehlen sie deshalb auch anderen Handwerksbetrieben, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen: „Ich bin davon überzeugt, dass sich alle Handwerksbetriebe der digitalen Transformation stellen sollten. Sie können davon nur profitieren. Wenn sie die Kernqualitäten des Handwerks – also handwerkliche Fähigkeit, Wissen und Erfahrung – an den Kunden weitergeben und das auch auf digitalem Wege, kann das Handwerk im aktuellen Wettbewerb sehr erfolgreich sein. Ich spreche dabei nicht nur von der Kundenkommunikation per Website und Co., sondern auch von Geschäftsprozessen. Abläufe zu automatisieren und zu optimieren hilft ebenfalls dabei, in unserer modernen Welt langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben“, betont Monja Weber.

Alles andere als blauäugig …

Der Weg von der vielversprechenden Idee bis zum professionellen Online-Konzept war auch im Fall von KOLORAT mit einigen Herausforderungen verbunden: „Wir wussten zwar, welche Produkte wir anbieten wollen und kannten uns mit dem Thema Farbe bestens aus, aber uns fehlte das IT-Wissen. Deshalb haben wir uns für die technische und gestalterische Umsetzung externe Unterstützung ins Team geholt“, berichtet Monja Weber. „Und natürlich standen wir vor der Frage: Wo loslegen, was kommt zuerst? Schließlich hatten wir bislang keine Erfahrung mit einem ausschließlich webbasierten Kundenkontakt. Witzigerweise gab es die meisten Diskussionen im Rahmen der Logo-Entwicklung. Schließlich will gut durchdacht sein, welche Farben das Logo eines Unternehmens erhält, bei dem es um Farben geht. Nach etwa einem Jahr Entwicklung ging KOLORAT dann schließlich live und wir sind bis heute froh über unsere Entscheidung. Die Arbeit macht uns großen Spaß und das Konzept kommt bei den Kunden sehr gut an.“

Grünes Licht für die Zukunft …

Wettbewerbsfähig bleiben und die Erfolgsstory weiterschreiben, das sind auch die erklärten Ziele von Monja Weber und Sebastian Alt. Deshalb entwickeln die beiden Unternehmer ihr Label kontinuierlich weiter: „Wir lernen natürlich im Alltag ständig dazu und übertragen diese Erfahrung in Weiterentwicklung und Optimierung. Wir spielen mit den Farben und passen das Produktportfolio stetig an. Auch die Inhalte auf www.kolorat.de bauen wir kontinuierlich weiter aus. In jedem Fall wollen wir den Bekanntheitsgrad weiter steigern und Farbe in das Leben unserer Kunden bringen.“

Dieser Beitrag ist in gekürzter Form dem aktuellen RKW Magazin 1/2017 entnommen. Gern können Sie weitere Beiträge in der PDF lesen, oder bestellen Sie sich gleich eine Printausgabe:

Zum RKW Magazin 1/2017 - Anders machen