Wettbewerbsfähig mit Personalstrategie

Über die Verknüpfung von Unternehmens- und Personalstrategie, oder: Was hat der strategische Blick auf das Personalmanagement mit der erfolgreichen Marktpositionierung des Unternehmens zu tun?

Kennen Sie das?

  • Die Geschäftsführung ist unzufrieden mit den Leistungen der Personalverantwortlichen – aber niemand spricht darüber (weil man die eigene Mitverantwortung ahnt).
  • Aktuelle Umsatzeinbrüche weisen auf Versäumnisse vergangener Planungsperioden hin – aber niemand spricht darüber (weil man sich an die eigene Nase fassen müsste).
  • Auftragseinbrüche, vermehrte Reklamationen, unzufriedene Kunden – aber niemand spricht darüber (solange die Liquidität stimmt).
  • Für spezielle Aufträge fehlt das passend qualifizierte Personal, einzelne Schlüsselkräfte verlassen das Unternehmen – aber niemand spricht darüber (weil man glaubt, noch alles operativ in den Griff kriegen zu können).
  • Die regelmäßigen Personalbedarfsabfragen der Bereichsleiter im Rahmen der jährlichen Unternehmensplanung haben trotz kontinuierlichem Unternehmenswachstum im Ergebnis maßgeblich mit zu einer sinkenden Personalkostenproduktivität des gesamten Unternehmens beigetragen – aber niemand spricht darüber (weil man das Verfahren für alternativlos hält und niemandem auf die Füße treten will).
  • Trotz steigender Umsätze ist (scheinbar) ganz plötzlich die Liquidität gefährdet – jetzt geht es nicht mehr, dass niemand darüber spricht!

Heutige Krisen oder deren Vorboten sind immer das Ergebnis von Versäumnissen der strategischen Vorsteuerung gestern...

... egal ob in Bezug auf die Rekrutierung, Bindung oder Qualifizierung von Mitarbeitern, in Bezug auf Investitionen, beim Produktivitätsmanagement oder bei der Anpassung der Unternehmensstrukturen oder bei was auch immer. Darüber wird in vielen Unternehmen nicht gern offen gesprochen – meist um Konflikte zu vermeiden.

... genauso wie die Erfolge morgen bereits heute strategisch vorgesteuert werden können oder sogar müssen.

Das nennt man dann "strategische Planung" (nicht zu verwechseln mit der operativen Jahresplanung) oder – in diesem Rahmen – "strategische Personalplanung".

Strategische Planung gibt belastbare und verbindliche Antworten auf die Kernfrage: Was müssen wir wirtschaftlich und personalwirtschaftlich HEUTE entscheiden und beginnen, damit wir MORGEN geschäftlich erfolgreich sind? Es geht also um die  Marktposition des Unternehmens. Daran muss sich auch die strategische Personalarbeit messen lassen.

Konzepte, Leitfäden und Instrumente für kleine und mittlere Unternehmen

Unsere im Projekt "Wettbewerbsfähig mit Personalstrategie" entwickelten Konzepte und Instrumente sind in mittelständischen Unternehmen erprobt und einfach anwendbar – (weitgehend) unabhängig von Branche und Mitarbeiterzahl:

  • Strategie für kleine Unternehmen: gut aufgestellt für die gegenwärtigen und zukünftigen geschäftlichen Herausforderungen
  • Strategische Personalplanung: die zur Unternehmensstrategie passenden personalwirtschaftlichen Maßnahmen
  • Strategisches Weiterbildungsmanagement: an den geschäftlichen und strategischen Orientierungen des Unternehmens ausgerichtete und entsprechend gesteuerte Weiterbildungsinvestitionen
  • Strategisches Personalmarketing: für Fach- und Schlüsselkräfte attraktiv auf den Arbeitsmärkten
  • Fachlaufbahn parallel zur Führungslaufbahn: gut aufgestellt für die Herausforderungen einer digitalisierte Arbeitswelt
  • Jobfamilien: zentrales Arbeits- und Organisationsmittel für effektive Personalplanung und -entwicklung
  • Personalcontrolling: die wichtigsten personalwirtschaftlichen Kennzahlen - unternehmensspezifisch ausgewählt und genutzt
Wettbewerbsfähig mit Personalstrategie: Modul
Wettbewerbsfähig mit Personalstrategie: ModulRKW Kompetenzzentrum)

Mitmachen!

Wir entwickeln Lösungen für strategische Personalarbeit im Mittelstand – mit und für Unternehmen. Auch mit Ihnen arbeiten wir gern zu einem oder mehreren der oben genannten Themen zusammen: Sie können unsere Handlungsleitfäden, Tools und Kompetenzen kostenfrei nutzen - und wir nutzen Sie als Referenz.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Kooperationen

MdV
Malik
Offensive Mittelstand
RKW Landesverbände

Nach oben

X